Antrag mit SPD, FDP zu: Modellversuch Schulkunst
22. Okt 2015

An
Herrn Bürgermeister Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Bürgermeister Conzen,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 22.10.2015 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Kulturausschuss bittet die Verwaltung, die Realisierung des Modellversuchs Schulkunst – Kunst am Bau als Prozess im laufenden Jahr zu unterstützen. Die entsprechende Summe von 20.000 Euro wird dazu aus den Restmitteln der für die Spitzenförderung vorgesehenen Mittel bereitgestellt.

Sachdarstellung
Der Modellversuch Schulkunst - Kunst am Bau als Prozess begann an der Alfred-Herrhausen-Förderschule als künstlerisches Projekt, um die Schülerinnen und Schüler direkt in Umbauprozesse mit einzubeziehen.

In einem Modell mit nachhaltiger Wirkung planen Kinder und Jugendliche architektonische und soziale Strukturen und begleiten sie bis zu deren Umsetzung. Schüler*innen übernehmen Verantwortungsbereitschaft. Unterstützt durch Künstler*innen, Architekt*innen und Pädagog*innen gestalten sie ihre Umgebung wirksam mit. Künstler*innen initiieren diese Prozesse und begleiten sie bis zu einem erlebbaren Abschluss. So wird die Kreativität der Schüler*innen gestärkt und durch die direkte aber begleitete Einflussnahme das Vertrauen in demokratische Prozesse gestärkt und Mitgestalten erfahrbar.

Über diese Beteiligung kann zudem die unmittelbare Wirkung der Schulbaumaßnahmen gesteigert werden. Mit den Kindern und Jugendlichen entwickelte Gestaltungen, die mit Schulleitung und Kollegium abgestimmt und professionell begleitet sind, fördern den Umsetzungserfolg bedarfsgerechter Lösungen.

Die Planung und Durchführung mit allen Beteiligten erfordert eine gute Kommunikation und fördert so einen abgestimmten und damit reibungsloseren Umsetzungs- und Bauverlauf. Die Arbeit bewirkt darüber hinaus bei Schüler*innen den pfleglichen Umgang von mitgestalteten Bereichen und senkt späteren Renovierungsbedarf.

Die oben stehenden Mittel waren bereits bewilligt, wurden aber 2013 nicht mehr in den Haushalt eingestellt. Um den Modellversuch abzuschließen, müssen die Mittel eingestellt werden.

Unterstützt, auch in finanziellem Rahmen, wurde der Schulversuch von der Montagsstiftung und der Robert-Bosch-Stiftung, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, der Stiftung Bildung und Jugend und der StadtBauKultur NRW. Auch die Architektenkammer trug maßgeblich zum Schulversuch bei.

Im Jahr 2013 wurde das Projekt Schulkunst vom Land als außerordentliches Projekt im Rahmen des Schulbaupreises ausgezeichnet. 2015 erscheint die Publikation zum Modellversuch „Was Kunst kann - Kunst am Bau als Prozess“ im Beltz-Verlag.

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Mohrs        Clara Deilmann        Manfred Neuenhaus