Anfrage zu: Emissionsmessungen am Düsseldorfer Flughafen
01. Okt 2015

An
Ratsherrn Philipp Tacer
Vorsitzender des Ausschusses für Umweltschutz

Sehr geehrter Herr Tacer,

bis 2014 wurde vom LANUV, Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz, im Düsseldorfer Stadtteil Stockum die Exposition der Flughafen-Anwohner durch Luftschadstoffe gemessen und im WDR-Teletext als Messstation Lohausen veröffentlicht.

Die Messstationen - auch alle Passivsammler - wurden nun abgebaut mit dem Hinweis, dass die gesetzlichen Grenzwerte z.B. für BTX (Benzol, Toluol, Xylol) in den letzten Jahren nicht mehr überschritten würden. Seitdem führt nur der Flughafen selbst Luftqualitätsmessungen durch. Die Daten werden dem LANUV und dem Umweltamt Düsseldorf mitgeteilt.

Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie, folgende Fragen auf die Tagesordnung des Ausschusses für Umweltschutz am 01.10.2015 zu nehmen und beantworten zu lassen:

1. Welche Luftschadstoffe werden vom Flughafen im Bereich des Vorfeld-West gemessen, wie haben sich die Messwerte seit 2014 entwickelt und werden sie von Umweltamt oder LANUV auf zeitliche Expositionsspitzen hin ausgewertet?

2. Wie werden die durch den Park- und Rangierverkehr von Flugzeugen verursachten Emissionen erfasst und welche Substanzen sind in unverbranntem Kerosin enthalten und tragen zu Geruchsbelästigung bei?

3. Wie kann eine Geruchsbelästigung durch diese Stoffe für die Bewohner der anliegenden Wohnbebauung verhindert werden?

Mit freundlichen Grüßen

Iris Bellstedt           Renate Böhm

Antworten der Verwaltung