ESC oder Grand Prix der Volksmusik? - GRÜNE: Aufmarsch der Karnevalisten und Schützen ohne Pepp
02. Mär 2011

Nach der Ankündigung eines Mega-TV am Dreischeiben-Hochhaus jetzt der Mega-Brauchtumszug mit Schützen und Karnevalisten zum ESC. Düsseldorfs oberster ESC-Beauftragter Oberbürgermeister Dirk Elbers vermutet, dass viele ausländische Gäste diese Form des Brauchtums noch nicht kennen.

„Aber soll das tatsächlich das Bild von Düsseldorf sein, das die Besucherinnen und Besucher vom ESC mit nach Hause nehmen?“, fragt sich der GRÜNE Ratsherr Günter Karen-Jungen heute (02.03.2011). Allein die Tatsache, die beiden Brauchtumsgruppen zusammen aufmarschieren zu lassen, sei noch keine innovative Idee.

Karen-Jungen: „Schön, dass Karnevalisten und Schützen keine Berührungsängste zeigen. Dann sollten sie sich aber auch eine ESC-gerechte Aktion einfallen lassen“. Mit einem Flashmob der Vereine oder einem Kapellen-Wettstreit mit früheren Siegertiteln könnte auch das Brauchtum in Düsseldorf zeigen, dass es mehr zu bieten habe als uniformierte Aufmärsche.

„Wo bleiben beim ESC-Rahmenprogramm die Vorschläge, die auch das andere Gesicht Düsseldorfs zeigen? Wo bleiben die Subkultur, die Kunststadt, die kreativen Ideen aus den Stadtteilen? Bislang wird der Welt nur mitgeteilt, dass man in Düsseldorf TV glotzen, auf Scheiben schießen und Kamelle werfen kann. Damit verpasst der ESC-Apparat im OB-Büro dem städtischen Programm ein Höchstmaß an Provinzialität“, so Karen-Jungen abschließend.