Anfrage zu: Verwaltungspersonal im demografischen Wandel
23. Feb 2012

Sehr geehrter Herr Wachter,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 23.02.2012 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie wird sich die Altersstruktur in der Düsseldorfer Stadtverwaltung in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich entwickeln?

2. Welche Prognose hat die Verwaltung für den künftigen Personalersatzbedarf entwickelt?

3. Welche Altersstrukturanalyse hat die Verwaltung für die einzelnen Fachbereiche erarbeitet?

Sachdarstellung:
Einer Umfrage des Deutschen Städtetages bei seinen Mitgliedsstädten zufolge liegt das Durchschnittsalter der städtischen MitarbeiterInnen in den neuen Bundesländern gegenwärtig bei rund 46 Jahren. In Düsseldorf ist das Durchschnittsalter mit 44,96 Jahren im 2. Tertial 2011 im Vergleich zum 1. Tertial mit 44,83 Jahren leicht angestiegen. Dies entspricht dem Trend im gesamten öffentlichen Dienst. Forschungsinstitute prognostizieren, dass schon in etwas mehr als zehn Jahren ein volles Drittel der Beschäftigten in den Kommunalverwaltungen 50 Jahre und älter sein wird.

Damit ist absehbar, dass in den nächsten Jahren große Pensionierungswellen aus den personenstarken Alterskohorten der älteren MitarbeiterInnen auch auf die Verwaltung in Düsseldorf zukommen werden.

Bundesweit wird damit gerechnet, dass spätestens ab dem Jahr 2020 ein erheblicher Ersatzbedarf in den Kommunalverwaltungen entstehen wird, der deutlich größer sein wird als der in der privaten Wirtschaft.

Mit freundlichen Grüßen                

Günter Karen-Jungen                Jens Petring                 Dr. Wolf Jenkner

Antworten der Verwaltung