Sonntags Ruhe bewahren - GRÜNE fordern Reduzierung der Sonntagsöffnungen
28. Jan 2011

Die GRÜNEN fordern in der kommenden Ratssitzung eine Reduzierung der Sonntagsöffnungen. Hierzu erklärte Ratsherr Norbert Czerwinski heute (28.01.2011): "Den zahlreichen Sonntagsöffnungen in der Stadt fehlt die öffentliche Unterstützung. Der Stadtrat muss hier für neue akzeptierte Regeln sorgen."
Seine Fraktion schlage nun unter anderem vor, dass die Sonntagsöffnungen von vier auf drei reduziert und dass bedeutende kirchliche und auch hohe jüdische und islamische Feiertage ausgeschlossen werden.

Czerwinski: "Wenn dieser Antrag angenommen wird, kann sich die Anzahl der verkaufsoffenen Sonntage von 18 auf 15 und die Anzahl der Stadtteil-Sonntagsöffnungen von 49 auf 37 verringern." Mit dem GRÜNEN Vorschlag wolle seine Fraktion nicht das bunte Stadtteilleben mit Stadtteilfesten und Weihnachtsmärkten einschränken, erläutert Czerwinski weiter. Großflächige Sonntagsöffnungen wie zum Beispiel zur Beautymesse wollen die GRÜNEN allerdings nicht länger mittragen.

"Der Rat hat es in der Hand, ein Signal gegen die ausufernden Sonntagsöffnungen zu setzen und wichtige Feiertage, christliche wie auch jüdische und islamische, zu schützen", so Czerwinski abschließend.

GRÜNER Ratsantrag: Drei Sonntagsöffnungen im Jahr sind ausreichend – die Ruhe bewahren