Haushaltsantrag zu: Einrichtung Honorarfonds für Sprach- und Kulturmittler*innen
19. Nov 2014

Frau
Katharina Kabata
Vorsitzende des Integrationsrates

Sehr geehrte Frau Kabata,

im Namen der SPD-Ratsfraktion, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP-Ratsfraktion, SPD – Internationale Liste, Grünen internationalen offenen Liste und Griechischen Initiative bitten wir Sie, folgenden Antrag im Rahmen der Haushaltsberatungen 2015 auf die Tagesordnung der Sitzung am 19. November 2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Integrationsrat beschließt, einen Honorarfonds für Sprach- und Kulturmittler*innen einzurichten.

Produkt: 31 351 020
Konto: 5431 0000
Ansatz 2014: 29.781,- Euro
Ansatz 2015: 49.781,- Euro
Erhöhung: 20.000,- Euro

Sachdarstellung
Menschen mit Migrationshintergrund benötigen für Besuche bei Behörden oder Ärzt*innen und Therapeut*innen häufig qualifizierte Sprach- und Kulturmittler*innen. Die Stadt Wupper-tal leistet mit dem Projekt „Sprint“, in dem Sprach- und Kulturmittler*innen ausgebildet und vermittelt werden, seit Jahren eine gute Arbeit.

In Düsseldorf startet die Renatec Gesellschaft der Diakonie im November 2014 den dritten Ausbildungsgang zum "Sprach- und Integrationsmittler", basierend auf dem Wuppertaler Konzept. Freie Träger, aber auch städtische Stellen, die qualifizierte Sprach- und Kulturmitt-ler*innen in Anspruch nehmen, können die anfallenden Honorarkosten aus dem neu einge-richteten Fonds decken.

Die Verwaltung wird beauftragt, ein unbürokratisches Anforderungs- und Nachweisverfahren zu entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen

Ioannis Vatalis              Angela Hebeler                Rainer Matheisen       Obojah Adu         Goce Peroski          Angelos Tsigaras