GRÜNE wollen mehr faire Produkte im Rathaus und stellen Fragen zu Probebohrungen nach "Unkonventionellem Erdgas"
10. Jan 2011

Die Düsseldorfer GRÜNEN wollen mehr Produkte aus fairem Handel im Rathaus.

Hierzu stellen sie eine Anfrage im nächsten Umweltausschuss. Fraktionssprecherin und Umweltausschuss-Vorsitzende Iris Bellstedt erklärt dazu heute (10.01.2011): "Uns geht es um die weitere Entwicklung hinsichtlich der angestrebten Auszeichnung als Fairtrade-Stadt. Da hat z. B. das Angebot in der Rathaus Caféteria eine große Signalwirkung." Wichtig sei auch, mit Bildungsaktivitäten an Schulen das Thema zu begleiten.

Eine weitere Anfrage beschäftigt sich mit "Unkonventionellem Erdgas". Hierbei handelt es sich um Erdgas, das durch einen aufwändigen Prozess aus Gesteinsschichten gewonnen wird. "Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt wurden in NRW mehrere Lizenzen für Probebohrungen vergeben. Ein Lizenzgebiet umfasst den gesamten Düsseldorfer Norden. Da Erfahrungen aus den USA zeigen, dass es schon bei den Probebohrungen zu beträchtlichen Grundwasserbelastungen kommen kann, werden wir im Umweltausschuss Fragen zur aktuellen Situation stellen", so der GRÜNE Ratsherr Christoph Gormanns.

Anfrage: Produkte aus fairem Handel

Anfrage: Unkonventionelles Erdgas