Antrag auf Ergänzung des Stadtentwicklungskonzeptes um den Inhalt "Gesundheit"
13. Jan 2009

Der Ausschuss für Gesundheit und Soziales wird sich in seiner Sitzung am 14. Januar 2009 mit dem Stadtentwicklungskonzept Düsseldorf 2020+ befassen. Wir haben hierzu den folgenden Änderungsantrag gestellt: Änderungsantrag zur Sitzung des Ausschusses am 14. Januar 2009
hier: Stadtentwicklungskonzept 2020+ -  Gesunde Stadt

Sehr geehrter Herr Janetzki,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgenden Änderungsantrag zu TOP 8 auf die Tagesordnung der Sitzung am 14. Januar 2009 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für Gesundheit und Soziales nimmt das „Stadtentwicklungskonzept Düsseldorf 2020+ - Wachstum fördern, Zukunft gestalten“ zur Kenntnis und empfiehlt dem Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung das Konzept mit folgenden Ergänzungen zu beschließen:

Es wird unter Kapitel III „Der Standort Düsseldorf – Die Analyse“ ein weiteres Kapitel eingefügt:

6. Gesunde Stadt
6.1 Ausgangslage
6.2 Bedarfe und Potenziale
6.3 Empfehlungen

In diesem Kapitel werden umfassend alle Aspekte beleuchtet, die mit dem Thema Gesundheit der Bevölkerung zusammenhängen. Dabei sind unter 6.1 u.a. auch die Unterschiede des Gesundheitszustandes der Bevölkerung in Relation zu den bewohnten Stadtquartieren darzustellen und auch die gesundheitliche Verfassung nach Altersgruppen zu unterscheiden.
 
Sachdarstellung:
Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist offiziell aktive (!) Teilnehmerin und Mitglied im „Gesunde -Städte-Netzwerk“ - siehe auch unter:

www.gesunde-staedte-netzwerk.hosting-kunde.de/dasnetzwerk/mitglieder

Das Gesunde Städte-Netzwerk der Bundesrepublik versteht sich als Teil der "Gesunde Städte"- Bewegung der WHO (World Health Organisation).

Das Netzwerk stellt den Zusammenhang her zwischen „gesunder Stadt“ und „gesunden Menschen“, d.h. das Wohnumfeld, die sozialen Lebensbedingungen, Luftqualität u.v.m haben direkten Einfluss auf die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner einer Stadt.
In der gesunden Stadt stehen Gesundheit, körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden im Mittelpunkt aller - nicht zuletzt der politischen – Entscheidungen, was bedeutet, dass ein Stadtentwicklungskonzept immer auch diese Aspekte berücksichtigen und beleuchten sollte.
Weitere Begründung erfolgt mündlich.
Mit freundlichen Grüßen

Antonia Frey                Susanne Ott