Anfrage von Ratsfrau Frey: Methadonsubstitution
12. Okt 2011

An
Herrn Wolfgang Janetzki
Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Soziales

Sehr geehrter Herr Janetzki,

folgende Anfrage bitte ich Sie, auf die Tagesordnung der Sitzung am 12.10.2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Inwieweit sind die Standorte Tagesklinik Flurstraße, Methadonsofortambulanz Graf-Adolf-Straße und Methadonvergabe in Benrath Teil von Umstrukturierungsplänen der Verwaltung betroffen bzw. gibt es Vorhaben zur Schließung einer bzw. welcher der genannten Einrichtungen?

2. Welche Auswirkungen haben die Veränderungen für eine eventuelle Übergangszeit auf die Versorgungssicherheit?
3. Inwiefern spielt die personelle Unterbesetzung in der Methadonsubstitution hierbei eine Rolle bzw. wie soll das seit Langem bestehende Problem fehlender Ärzte für diese Aufgabe gelöst werden?

Sachdarstellung:
Der Ausschuss für Gesundheit und Soziales soll im nächsten Jahr über die Umstrukturierungen des Gesundheitsamtes informiert werden. Das bedeutet u.E., dass zwischenzeitlich keine weitreichenden Veränderungen ohne Kenntnisnahme der Politik zu tätigen sind.

Deshalb sollte über Umstrukturierungsvorhaben bei der Methadonsubstitution durch das Gesundheitsamt frühzeitig unterrichtet werden. In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, wie die Problematik fehlender Ärzte im Bereich der Methadonsubstitution gelöst werden soll. In den Methadon-Ambulanzen des Gesundheitsamtes sind bekanntermaßen seit Längerem Stellen unbesetzt; für diese Vakanzen können unterschiedliche Gründe angenommen werden.

Ein Grund dafür, dass keine Ärzte gefunden werden, dürfte beispielsweise die Bindung an den Kommunalen Tarif des öffentlichen Dienstes sein. Die in Anbetracht der Schwere der Aufgabe in der Suchtarbeit relativ niedrig Eingruppierung trägt sicher nicht zur Attraktivität des Jobangebots bei.

Hier sind kreative Lösungen gefragt, um die Attraktivität des Jobangebots zu steigern bzw. die Kompensation bieten für die vergleichsweise geringe Bezahlung gegenüber anderen Ärzten.

Mit freundlichen Grüßen

Antonia Frey

Antworten der Verwaltung