Haushaltsbegleitantrag mit SPD, FDP zu: Historischer Frauenstadtplan
08. Nov 2016

An
Ratsfrau Claudia Bednarski
Vorsitzende des Ausschusses
für Gleichstellung

Sehr geehrte Frau Bednarski,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, zu den Haushaltsplanberatungen folgenden Haushaltsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Gleichstellung am 08.11.2016 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für Gleichstellung beauftragt die Verwaltung, den Historischen Frauenstadtplan als digitalen und interaktiven Stadtplan, sowie als Faltstadtplan mit einer Auflage in Höhe von 10.000 Stück zu erstellen.

Dazu sollen 1.000 Euro aus Produkt 1111115, Zeile 13, Sachkonto 52810000 verwendet werden.

Sachdarstellung

Die Verwaltung wurde vom Ausschuss für Gleichstellung am 09.09.2014 beauftragt ein Konzept zur Überarbeitung des 1991 herausgegebenen Stadtplans „Düsseldorfer Frauen auf den Spuren – Wege durch die Geschichte der Stadt“ vorzulegen.

In der Sitzung vom 24.02.2015 informierte das Gleichstellungsbüro die Mitglieder des Ausschusses für Gleichstellung erstmals über den Bearbeitungsstand des Frauenstadtplans. Zusätzlich wurde die Arbeitsgruppe „Frauenstadtplan“ eingerichtet, mit dem Ziel verschiedene Darstellungsformen zu diskutieren, sowie Informationen und Kosten zu recherchieren.

Mit der Informationsvorlage 02/ 1/2016 stellte das Gleichstellungsbüro sechs verschiedene Umsetzungsformen sowie eine Kostenübersicht vor. Aus dieser geht hervor, dass eine Kooperation mit dem Stadtarchiv der Stadt Düsseldorf die kostengünstigste Variante sei. Demnach kann ein digitaler und interaktiver Stadtplan kostenfrei erstellt werden. Der Faltstadtplan kann in einer Höhe von 4.000 Euro mit einer Auflagenhöhe von 10.000 Stück realisiert werden. Die übrigen 3.000 Euro werden vom gleichen Sachkonto aus den Haushaltsrestmitteln 2016 finanziert.

Da die Verwaltung ein abschließendes Konzept vorgelegt hat, möchten wir die Verwaltung bitten, die o.g. Varianten in Kooperation mit dem Stadtarchiv umzusetzen.

Weitere Begründungen erfolgen mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Bednarski            Angela Hebeler                Marie Catherine Meyer