Antrag zu: Reform der Büroberufe
27. Apr 2010

Frau
Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

die Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 27. April 2010 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

1. Die Stadt Düsseldorf als Arbeitgeberin spricht sich für eine dreijährige, moderne und zukunftsfähige Berufsausbildung im Bürobereich aus.

2. Die Stadt Düsseldorf setzt sich bei der Bundesregierung dafür ein, bei dem anstehenden Neuordnungsverfahren der Büroberufe ausschließlich eine mindestens dreijährige Ausbildung zu verfolgen.

Sachdarstellung:
Zum anstehenden Neuordnungsverfahren für die Büroberufe liegt seit letztem November ein Vorschlag des Kuratoriums der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (Arbeitgeberverband) vor. Neben einer dreijährigen Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Bürowirtschaft sieht der Arbeitgebervorschlag auch eine zweijährige Ausbildung zur Servicefachkraft für Bürowirtschaft vor. Diese „Schmalspurausbildung“ träfe vor allem den weiblichen Nachwuchs, denn ca. 75 Prozent dieser Beschäftigtengruppe sind Frauen.

Eine qualifizierte Berufsausbildung legt den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Karriere. Bereits heute sind fast 50 Prozent der Bürohilfskräfte arbeitslos. Dagegen liegt die Arbeitslosenquote der qualifizierten Fachkräfte unter 10 Prozent.

Insbesondere eine Verkürzung der Ausbildung führt also in eine berufliche Sackgasse und erhöht das Risiko von Arbeitslosigkeit. Außerdem würde mit einer Ausbildung auf Anlernniveau ein weiterer Billiglohnbereich geschaffen werden, der einmal mehr die Frauen trifft.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Müller        Juliane Walz