Änderungsantrag zu: Vorstellung der Arbeit von Sportvereinen oder Abteilungen, die für Mädchen und Frauen eher ‚untypische’ Sportarten anbieten
14. Sep 2010

Frau
Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Sehr geehrte Frau Holtmann-Schnieder,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Änderungsantrag zu Vorlage Nr. 02/36/2010 auf die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses am 14.09.2010 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird gebeten, in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro den Stadtsportbund in den Ausschuss einzuladen, um das Angebot von vermeintlich geschlechtsspezifischen Sportarten für das jeweils andere Geschlecht in Düsseldorfer Vereinen darzustellen. Hierbei sollen auch folgende Fragen beantwortet werden:

- Wie ist die TrainerInnen-Situation; welche Sportarten werden von wem trainiert?
- Gibt es mehr Nachfrage nach „geschlechtsuntypischen“ Sportarten als das Angebot decken kann?
- Wo besteht Handlungsbedarf in diesen Bereichen?

Sachdarstellung:
Nicht nur Frauen entdecken in den letzten Jahren immer mehr „Männersportarten“ für sich, auch Männer praktizieren mehr „Frauensportarten“. So gibt es z. B. zunehmend Frauen, die Rugby spielen, aber auch Männer, die sich mit Yoga beschäftigen. Eine beidseitige Betrachtung dieser Thematik hält die Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN für besonders aufschlussreich. Außerdem können Angebot und gegebenenfalls auftretende Probleme in diesen Bereichen in der Stadt Düsseldorf besser erfasst werden, wenn die Arbeit eines breiten Spektrums von Vereinen dargestellt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler