Anfrage zu: Chancengleichheitsplan
17. Mai 2011

Frau
Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Sehr geehrte Frau Holtmann-Schnieder,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 17. Mai 2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. In wie vielen und welchen Fällen hat das Gleichstellungsbüro zur Umsetzung des Chancengleichheitsplans im Rahmen von Stellenausschreibungen und -besetzungen seit der Kommunalwahl 2009 über die vorgesehene Mitwirkung und Unterstützung der Verwaltung hinaus in welcher Form eingegriffen?

2. Welche Instrumente stehen dem Gleichstellungsbüro zur Umsetzung des Chancengleichheitsplans zur Verfügung und wie werden diese genutzt?

3. Wie stellt sich die aktuelle Übersicht nach Chancengleichheitsplan über alle Beschäftigten dar und wie bewertet das Gleichstellungsbüro die Repräsentanz von Frauen in den für die Stadtverwaltung Düsseldorf festgelegten Bereichen?

Sachdarstellung:
Am 1. Februar 2007 hat der Rat der Stadt Düsseldorf einen Chancengleichheitsplan verabschiedet. Damit wurde der bisherige Frauenförderplan der Stadtverwaltung Düsseldorf abgelöst.

Mit einer veränderten Ausrichtung und einer neuer Struktur des Chancengleichheitplans wird der Focus verstärkt auf gleiche berufliche Chancen für Frauen und Männer in der Stadtverwaltung Düsseldorf gesetzt.

Darüber hinaus ist die Förderung von Chancengleichheit eine Querschnittsaufgabe, der sich insbesondere Vorgesetzte und Führungsverantwortliche stellen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler         Birgit Müller        Juliane Walz

Antworten der Verwaltung