Anfrage zu: Frauenförderquote im Bezirk Düsseldorf der Agentur für Arbeit
01. Jun 2010

Frau
Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Sehr geehrte Frau Holtmann-Schnieder,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 01. Juni 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

Für den Bezirk Düsseldorf der Agentur für Arbeit wurde für das Jahr 2009 erstmalig eine Frauenförderquote von 39,84 % festgelegt. Nach Ablauf des Jahres interessiert uns, wie diese Quote umgesetzt wurde.

1. Warum liegt die Frauenförderquote von 39,84 % unter dem Anteil an arbeitslosen Frauen in Höhe von 43,9 %?

2. Wie wird sichergestellt, dass die Frauenförderquote, bezogen auf alle Maßnahmen, erreicht wird?

3. Wie hoch ist der jeweilige Frauenanteil an den einzelnen Fördermaßnahmen (prozentual und in Eurobeträgen)?

Sachdarstellung:
Bei einer Frauenförderquote von 39,84 % standen für die Arbeit suchenden Frauen im Bezirk Düsseldorf der Agentur für Arbeit ca. 21 Millionen Euro der insgesamt 54,1 Millionen Euro Fördergelder in 2009 zur Verfügung.

Uns interessiert, ob den Frauen die Gelder in voller Höhe zu Gute gekommen sind bzw. ob weiterer Handlungsbedarf besteht.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler         Birgit Müller        Juliane Walz

Antworten der Verwaltung