Anfrage von Ratsfrau Astrid Wiesendorf zu: Sachstand Baulückenschließung
23. Feb 2011

An
Ratsherrn
Dr. Alexander Fils
Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

Sehr geehrter Herr Fils,

folgende Anfrage bitte ich Sie, auf die Tagesordnung der Ausschusssitzung am 23. Februar 2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele Baulücken mit welchem Wohnungspotenzial bestehen derzeit in den Stadtbezirken und zusammen gefasst im Stadtgebiet?

2. Wie bewertet die Verwaltung die Entwicklung der Baulückenschließung in den letzten Jahren?

3. Welche Hemmnisse bestehen bei der Schließung weiterer Baulücken und welche Maßnahmen ergreift die Verwaltung hier, um eine Bebauung zu erreichen?

Sachdarstellung:
Nach dem Bericht „Bauflächen für das Wohnen 2009“ existierten Ende des Jahres 2009 162 Baulücken mit einem geschätzten Potenzial von etwa 775 Wohnungen. Hierbei sind die minder genutzten Baugrundstücke im Gegensatz zu den Vorjahren nicht mehr erfasst worden. Sie sollen in dem „Wohnflächenbericht 2011“ genauer dargestellt werden.

In der ersten Baulückenerfassung nach dem Jahr 1993 sind im Bericht „Bauflächen für das Wohnen 2005“ 546 Baulücken auf unbebauten und minder genutzten Baugrundstücken mit einem Potenzial von circa 4.000 Wohnungen angegeben worden. Im Rahmen einer angestrebten Innenentwicklung sind nicht nur die Potenziale einer Innenhofentwicklung – wie in der letzten Sitzung dargestellt – sondern auch mögliche Potenziale bei der Baulückenschließung von Interesse.

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Wiesendorf

Antworten der Verwaltung