Anfrage zu: Zeitplan der Baumfällungen, Bauarbeiten und Bauvergaben am Süd-Nord Tunnel des Kö-Bogen, 1. Bauabschnitt
19. Okt 2011

Ratsherr
Dr. Alexander Fils
Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

Sehr geehrter Herr Fils,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Ausschusssitzung am 2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie sieht der Zeitplan für die Baumfällungen, Bauarbeiten und Bauvergaben am Süd-Nord Tunnel des 1. Bauabschnitts des Kö-Bogens aktuell aus und ab wann wird die Jägerhofpassage voraussichtlich nicht mehr passierbar sein?

2. Können die Bauarbeiten und Vergaben für den nördlichen Tunnelabschnitt auf der Hofgartenstraße auf einen Zeitpunkt nach dem Ministerentscheid zum Tausendfüßler verschoben werden und welche Folgen hätte das?

3. Wie plant die Stadt Düsseldorf den nördlichen Abschnitt des Süd-Nord Tunnels für den Fall der Ablehnung des Abrissantrags des Tausendfüßlers?

Sachdarstellung:
Die Gebäude und Verkehrsanlagen im Rahmen des Projektes Kö-Bogen sind in zwei Bauabschnitte unterteilt. Im ersten Bauabschnitt sollen neben den Libeskind-Bauten inkl. Tiefgarage, der Nord-West Tunnel sowie der Süd-Nord Tunnel von der Rampe Berliner Allee bis zur Rampe Nord in der Hofgartenstraße (inkl. Anbindung an die Tiefgaragen des Schauspielhauses und Dreischeibenhauses) gebaut werden. Im zweiten Bauabschnitt soll dann der Nord-Süd Tunnel mit Rampen in die Berliner Allee und die Immermannstraße den heutigen Tausendfüßler ersetzen.

Bereits durch den Süd-Nord Tunnel des 1. BA wird die Jägerhofpassage, die für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen die beiden Hofgartenteile verbindet, unpassierbar. Eine oberirdische Verbindung der beiden Teile kann aber erst mit Fertigstellung des zweiten Tunnels von Norden nach Süden erfolgen. Dann können Fußgänger/innen und Radfahrer/innen durch Umlaufgitter die oberirdisch verbleibenden Straßenbahngleise überqueren. Diese Möglichkeit hängt aber entscheidend vom Abriss des Tausendfüßlers ab.

Falls der Landesbauminister der Einschätzung des Landeskonservators folgt und den Abriss der denkmalgeschützten Hochstraße ablehnt, würde der Süd-Nord Tunnel des 1. BA die Verbindung der Hofgartenteile erheblich verschlechtern. Daher wäre es wichtig zu erfahren, ob auch bei den Arbeiten am bereits beschlossenen und genehmigten 1. BA der Ausgang des Ministerentscheids berücksichtigt wird und wie die Stadt ggf. umplanen kann. Denkbar wäre hier eine Verkürzung des nördlichen Astes des Süd-Nord Tunnels.

Mit freundlichen Grüßen,

Astrid Wiesendorf        Norbert Czerwinski        Traudl Blumenroth


Verwaltungsantwort (pdf-Datei)