Änderungsantrag zu: STEK 2025+ „Mehr Leben. Mehr Stadt. Für alle.“ Innen vor Außen: Potenziale zur Nachverdichtung nutzen
26. Mär 2014

Ratsherr
Dr. Alexander Fils
Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

Sehr geehrter Herr Dr. Fils,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Änderungsantrag zur Vorlage 61/102/2013 „Stadtentwicklungskonzept 2015+ - Mehr Leben. Mehr Stadt. Für alle.“ auf die Tagesordnung der Sitzung am 20.01.2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung nimmt vom „Stadtentwicklungskonzept 2015+ - Mehr Leben. Mehr Stadt. Für alle.“ Kenntnis und empfiehlt das Stadtentwicklungskonzept mit folgenden Ergänzungen dem Rat zur Beschlussfassung vorzulegen:

Die fachbezogene Leitlinie „2.3 Die Wohnungspotenziale mobilisieren“ wird um ein Ziel und drei Projekte ergänzt:

Ziel 3: Potenziale der Nachverdichtung aktivieren

Projekt 1: Innenhofatlas ausweiten und nutzen
Nach den im Stadtbezirk 2 gesammelten Erfahrungen wird der Atlas auf alle innerstädtischen Bezirke ausgeweitet. Identifizierte Nachverdichtungspotenziale durch eine aktive Ansprache gemeinsam mit den EigentümerInnen, den AnwohnerInnen und der Politik genutzt.

Projekt 2: Baulandkataster optimieren
Die im Baulandkataster enthaltenen Gebiete werden hinsichtlich einer besseren Ausnutzung der Flächen untersucht. Wo möglich wird die Planung hinsichtlich der zu errichtenden Wohnungen, der Freiflächen und der Barrierefreiheit optimiert.

Projekt 3: Baulücken schließen
Durch systematische Untersuchungen werden bestehende Baulücken und mindergenutzte Grundstücke identifiziert. Durch eine aktive Ansprache und eine konstruktive Unterstützung im Planungs- und Genehmigungsprozess wird das Potenzial der Lücken erschlossen.

Projekt 4: Bestandsentwicklung durch Ersatzneubau oder Aufstockungen
Es werden Quartiere identifiziert, in denen aufgrund baufälliger Bestände durch Abriss und Neubau eine nachhaltige Entwicklung möglich ist oder in denen aufgrund guter Bausubstanz durch maßvolle Aufstockungen zusätzliche Wohnungen geschaffen werden können.

Sachdarstellung
Das Leitbild „Innen vor Außen“ ist richtig und wichtig um die Ziele des Flächensparens und einergrünen und urbanen Stadt der kurzen Wege zu verfolgen – es muss jedoch auch mit Leben gefüllt werden. Im Stadtentwicklungskonzept 2020+ waren dazu bereits Ansätze vorhanden, die gemäß Evaluierung auch fortgeführt werden sollten, jetzt aber nicht mehr enthalten sind.

Dazu gehören der Innenhofatlas und die Untersuchung der Baulücken. Darüber hinaus sind eine Optimierung des Baulandkatasters und eine nachhaltige Weiterentwicklung des Bestandes durch Ersatzneubau und Aufstockungen angezeigt.

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Wiesendorf        Norbert Czerwinski        Traudl Blumenroth