Anfrage zu: Tiefgaragenplätze im Bankenviertel
20. Jan 2010

An
Dr. Alexander Fils
Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung    

Sehr geehrter Herr Fils,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 20. Januar 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele Baugenehmigungen für Bürogebäude mit wie vielen Quadratmetern Bruttogeschossfläche sind in den Jahren von 1999 – 2009 durch die Verwaltung im Bankenviertel genehmigt worden?

2. Wie viele Stellplätze in wie vielen Tiefgaragen sind in diesem Zusammenhang mit diesen Baugenehmigungen erforderlich und genehmigt worden?

3. Welche städtebaulichen Konsequenzen haben sich für die Verwaltung aus dieser Genehmigungspraxis ergeben?

Sachdarstellung:
Im Bankenviertel (in den räumlichen Grenzen des schriftlichen Sachstandsberichtes zum TOP 15 „Bankenviertel“ des APS am 27.11.2002) sind in den letzten 10 Jahren zahlreiche Bürobauten mit Stellplätzen in Tiefgaragen genehmigt worden. Der genannte Sachstandsbericht wies in der Auflistung der im Bau befindlichen oder damals gerade fertig gestellten Bauvorhaben fünf neue Tiefgaragen aus. Für drei dieser Tiefgaragen werden Stellplatzzahlen aufgelistet, nämlich insgesamt 950 Stück.

Diese Planungs- und Genehmigungspraxis in einem zentral gelegenem und hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossenen Viertel hat erhebliche städtebauliche Konsequenzen, die angesichts gewachsener Ansprüche an die Aufenthalts- und Luftqualität des öffentlichen Raumes dringend überdacht werden müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski        Traudl Blumenroth