Anfrage zu: Abriss Vodafone-Parkhaus
06. Okt 2010

An
Ratsherrn
Dr. Alexander Fils
Vorsitzender der Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

Sehr geehrter Herr Fils,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 6. Oktober 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Maßnahmen wurden von Seiten der Stadt in diesem Jahr unternommen, um einen baldigen Abriss des Vodafone-Parkhauses zu erreichen?

2. Wie ist der aktuelle Sachstand und welche Perspektiven bestehen, um dieses Ziel baldmöglichst zu erreichen?

3. Welche Perspektiven ergeben sich für die geplante Wohnbebauung „Moselstraße/Landtag“ nach Abriss des Vodafone-Parkhauses?

Sachdarstellung:
Im Mai 2007 haben die Stadt und die Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft mbH (WSG) Pläne für eine Bebauung an der Moselstraße vorgestellt. Als Vorraussetzung für die Realisierung der Planungen wurde der Wegfall des Vodafone Parkhauses genannt.

Nun hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes (BLB) Anfang dieses Jahres verkündet, dass er das Mannesmann-Hochhaus gekauft habe. Zu dieser Immobilie gehört auch das Vodafone-Parkhaus. Ein Umzug der Vodafone-Mitarbeitenden nach Heerdt auf den Vodafone-Campus ist nach dem verkündeten Baubeginn nur noch eine Frage der Zeit, so dass in Folge die Immobilie vom BLB einer neuen Nutzung zugeführt werden kann.

In diesem Zusammenhang will das BLB im Dezember über einen Entwurf eines Erweiterungsbaus des Polizeipräsidiums entscheiden. Dieser soll in den Jahren 2015/16 fertig sein und eine neue Platzgestaltung des Jürgensplatzes beinhalten wie eine grüne Achse zur Neusser Straße, die gemäß der alten Pläne zur Moselstraße verlängert werden sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski    Astrid Wiesendorf    Traudl Blumenroth

Antworten der Verwaltung