Anfrage zu: Bedingungen für Zirkus-Tiere in Düsseldorf
27. Sep 2012

An
Ratsfrau
Iris Bellstedt
Vorsitzende des Ausschusses für Umweltschutz

Sehr geehrte Frau Bellstedt,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 27.09.2012 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Bedingungen gelten für die Erlaubnis von (Wild)Tieren in Zirkusbetrieben in Düsseldorf?

2. Andere Städte (z. B. Köln) haben ein Verbot von Tiervorführungen mit Wildtieren auf städtischen Grundstücken erlassen. Wie wird ein solches Verbot für Düsseldorf bewertet?

Sachdarstellung:
Der Stadtvorstand Köln hat im April 2008 entschieden, dass in Köln keine städtischen Gelände mehr an Zirkusunternehmen vermietet werden, die mit Menschenaffen, Tümmlern, Delfinen, Greifvögeln, Flamingos, Pinguinen, Wölfen, Giraffen, Elefanten, Flusspferden, Bären und Nashörnern reisen.

In einem weitergehenden Beschluss stimmte der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden der Stadt Köln 2009 einem Bürgerantrag zu, zusätzlich weitere Wildtierarten wie Großkatzen und Primaten in die Ausschlussliste mit aufzunehmen.

Eine weitere Begründung erfolgt ggf. mündlich.

Mit freundlichen Grüßen