Änderungsantrag zu: STEK 2025+ Mehr Leben. Mehr Stadt. Für alle.: Energieeffizienz städtischer Gebäude
20. Mär 2014

 

An
Ratsfrau Iris Bellstedt
Vorsitzende des Ausschusses für Umweltschutz

Sehr geehrte Frau Bellstedt,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Änderungsantrag zur Vorlage 61/102/2013 „Stadtentwicklungskonzept 2015+ - Mehr Leben. Mehr Stadt. Für alle.“ auf die Tagesordnung der Sitzung am 25.03.2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Umweltausschuss nimmt vom „Stadtentwicklungskonzept 2015+ - Mehr Leben. Mehr Stadt. Für alle.“ Kenntnis und empfiehlt das Stadtentwicklungskonzept mit folgenden Änderungen zu beschließen:

Die Ziele und Projekte der fachbezogenen Leitlinie „5.1 Energieeinsparung fördern“ werden gestärkt (Änderungen kursiv):

Ziel1: Sanierungsquote städtischer Bestandsgebäude erhöhen

Projekt 1: Sanierungsstandard Passivhausstandard
Der Passivhausstandard wird zur Grundlage der Leitlinien für energieeffizientes Bauen für Neubauten, Erweiterungen und Sanierungen städtischer Gebäude. […]

Projekt 4:  städtisches Plusenergiehaus als Pilotprojekt
Im Rahmen des Neubaus oder der Sanierung wird das erste städtische Plusenergiehaus als Pilot- und Leuchtturmprojekt errichtet.


Sachdarstellung:
Die Ziele und Projekte des STEK 2025+ Entwurfs zur Energieeffizienz in städtischen Gebäuden sind alle „in Umsetzung“. Es gibt keine neuen Impulse, obwohl dies dringend notwendig wäre. Die aktuellen Leitlinien der Stadt schrieben eine Unterschreitung der Energieeffizienz Verordnung (EnEV) um lediglich 15 % vor und bleiben damit sogar hinter den Vorgaben der ehemaligen schwarz-gelben Bundesregierung zurück.

Für eine zukunftsfähige Ausrichtung der städtischen Gebäude sollte der Passivhausstandard bei allen Neubauten, Erweiterungen und Sanierungen angesetzt werden. Darüber hinaus sollte ein Leuchtturmprojekt als Plusenergiehaus realisiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Lemke