Wir fordern Ergänzungen beim Stadtentwicklungskonzept!
24. Okt 2008

In den städtischen Ausschüssen und Bezirksvertretungen wird zur Zeit das von der Verwaltung vorgelegte Stadtentwicklungskonzept beraten. Wir haben hierzu im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften am 23. Oktober einen Antrag gestellt, um das Konzept um einige Punkte zu erweitern: Antrag zur Sitzung des Ausschusses am 23. Oktober 2008<//span>
hier: Stadtentwicklungskonzept  Düsseldorf 2020+<//span>

Sehr geehrter Herr Mauersberger,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgenden Antrag zur Vorlage 61/85/2008 auf die Tagesordnung der Sitzung am 23. Oktober 2008 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften nimmt vom „Stadtentwicklungskonzept 2020+ - Wachstum fördern, Zukunft gestalten“ Kenntnis und empfiehlt dem Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, das Stadtentwick-lungskonzept mit folgenden Ergänzungen vorlagengemäß zu beschließen:

  • Es wird ein Kapitel zur Umwelt- und Aufenthaltsqualität der Stadt (Lärm- und Luftbelastung, Belüftungssituation, Umfang von Hitzeinseln, Spielplätze, Freiflächen sowie Sicherheit auf Verkehrswegen) erarbeitet.
  • Es wird ein Kapitel „Klimaschutz“ eingefügt, in dem die Maßnahmen der Stadt und mögliche klimawirksame Kooperationen mit Unternehmen aufgeführt werden. In diesem Zusammenhang werden die lokalökonomischen Effekte einer aktiven Klimaschutzpolitik ermittelt.
  • Der Unterabschnitt 3.2.2 Bildung und Qualifizierung wird um den Punkt „Cluster Umwelttechnologien/nachhaltiges Ressourcenmanagement“ mit den Unterpunkten „Berichterstellung“ und „Strategieentwicklung“ ergänzt.

Sachdarstellung:
Die Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes wird nicht allein durch das Arbeitskräfte- wie Arbeitsplatzangebot oder verkehrliche Infrastruktur geprägt, sondern auch durch Faktoren, wie Kinderbetreuung, Zugang zu bezahlbarem Wohnraum oder eben die Aufenthaltsqualität in der Stadt. Schöne Boulevards wie das Rheinufer gehören dazu, aber auch leise Spielstraßen, wohnortnahe Grünanlagen, saubere Luft oder im Sommer: kein überhitzte Innenstadtbereiche.

Die Bewältigung des Klimawandels ist die zentrale Zukunftsaufgabe. Hier hat die Verwaltung gute Vorschläge für Maßnahmen vorgestellt. Diese wie eine Darstellung des lokalökonomischen Potenzials eines aktiven Klimaschutzes gehören in ein Stadtentwicklungskonzept mit dem Titel: Wachstum fördern – Zukunft gestalten.

Darüber hinaus hat die bisherige Diskussion im Ausschuss gezeigt, dass Düsseldorf im Bereich „Umwelttechnologien/nachhaltiges Ressourcenmanagement“ über erheb-liche Potenziale verfügt, die auszuschöpfen, Düsseldorfs Stärken stärken würde und zu einem breiteren zukunftsfähigen Branchenmix führen würde.
Mit freundlichen Grüßen

Iris Bellstedt                    Clara Deilmann