Anfrage zu: Zukunft Kasematten am Düsseldorfer Rheinufer
27. Mär 2014

An Klaus Mauersberger
Vorsitzender des Ausschusses
für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften

Sehr geehrter Herr Mauersberger,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die nicht öffentliche Tagesordnung der Sitzung am 27.03.14 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wann und in welchem Verfahren wird die Ausschreibung zur erneuten Vermietung der Kasematten erfolgen?

2. Welches Konzept verfolgt die Verwaltung, um die Attraktivität des Rheinufers und der Kasematten zukünftig zu erhöhen und zu sichern?

3. Zu welchen Bedingungen wird die Vermietung ausgeschrieben und welche Gründe sind ausschlaggebend, um den Zuschlag zu erhalten (bitte hier auch öffentlich relevante Angaben zu Konditionen wie Untervermietungsrecht, Vertragslaufzeiten, Terrassennutzungsgebühren, Mietpreishöhen usw.)?

Sachdarstellung
Die Kasematten gehören zu einem wichtigen Anziehungspunkt in Düsseldorf. Sie befinden sich in städtischer Hand. Zuletzt waren der Zustand der Kasematten und deren Umfeld Thema in der Presse aufgrund baulicher Probleme, Fehlkommunikation mit der Verwaltung sowie Unklarheit von Zuständigkeiten (siehe Weblink, S. 2).

Die aktuellen Mietverträge sollen voraussichtlich im Mai 2015 auslaufen. Es ist deswegen jetzt von Interesse, genau zu erfahren, zu welchen Konditionen die Vermietung/Pachten stattfinden, in welchem Verfahren und wie das Konzept für eine attraktive und gesicherte Zukunft der Kasematten hinsichtlich der Gastronomie sowie der Gestaltung im nahen Umfeld an der Rheinuferpromenade gesichert werden kann.

Somit sind die Auswahl eines passenden Bewerbers, die Vertragslaufzeit sowie die weiteren Bedingungen ausschlaggebend für die Attraktivität und den Erfolg dieses wichtigen touristischen Aushängeschilds an der Rheinuferpromenade.

Weitere Begründung erfolgt ggf. mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Iris Bellstedt        Jörk Cardeneo        Uwe M. Warnecke

Weblinks/Weiterführende Informationen (06.03.2014):
Rheinische Post 21.02.2014 "Rheinuferpromenade verkommt"