Anfrage zur Stärkung des Modestandortes Düsseldorf
04. Mär 2010

Herrn
Klaus Mauersberger
Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften

Sehr geehrter Herr Mauersberger,

Die Äußerungen des Oberbürgermeisters Dirk Elbers zur CPD hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit verbunden mit der Drohung, über den Fortbestand der Modemesse neu nachzudenken, hat nicht nur in Düsseldorf, sondern auch bundesweit für Aufsehen gesorgt. Zudem war es befremdlich, diese Diskussion wenige Tage vor Eröffnung der CPD loszutreten. Vor diesem Hingergrund fragen wir:

1. Wird es von städtischer Seite eine einmütige Unterstützung zumindest für die nächste CPD im Juli geben?

2. Gingen den Äußerungen des Oberbürgermeisters, er könne sich auch Schauen und Veranstaltungen in Zelten am Rhein vorstellen, konzeptionelle Überlegungen der Wirtschaftsförderung voraus und wenn ja, welche?

3. Ist es sinnvoll, die Stadt Neuss, die mit Modegroßhändlern, Importeuren, Herstellern und einer eigenen Kinder-Modemesse gleichfalls wirtschaftlich starke Akzente in der Region setzt, in das Konzept Fashion Net zu integrieren?

Die Diskussion über eine mögliche Absage der nächsten CPD hat in der Öffentlichkeit für unnötigen Wirbel gesorgt und war für den Standort Düsseldorf sicherlich nicht förderlich, sondern erschwerte die Bemühungen, die mit dem Konzept Fashion Net erst vor kurzem auf den Weg gebracht wurden. In diesem integrierten Konzept sollten alle Akteure (Messe, Showrooms, Kunst- und Werbebranche) so vernetzt und gestärkt werden, dass letztlich ein übergreifendes und gemeinsames Modeevent in Düsseldorf kreiert werden sollte.

Fashion Net könnte genau die Klammer sein, die diese Entwicklung wirksam voran treibt, vorausgesetzt es könnte gelingen, hier ansässige große Handelshäuser oder bekannte internationale Labels ins gemeinsame Boot zu holen, um den Modestandort zu fördern und zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo