Anfrage zu: Wirtschaftliche Entwicklung im Düsseldorfer Süden
22. Apr 2010

An
Ratsherrn Klaus Mauersberger
Vorsitzender des Ausschusses für
Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften

Sehr geehrter Herr Mauersberger,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 22. April 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie stellt sich die Ansiedlung von Unternehmen im Düsseldorfer Süden in den letzten Jahren und speziell im Krisenjahr 2009 im Vergleich zur gesamtstädtischen Entwicklung dar?

2. Welches sind die Gründe von Unternehmen, sich gegen den Standort im Düsseldorfer Süden zugunsten eines anderen Standorts in Düsseldorf zu entscheiden?

3. Mit welchen Maßnahmen könnte eine eventuelle ungleiche Entwicklung in Zukunft verhindert oder zumindest verlangsamt werden?

Sachdarstellung:
Der Düsseldorfer Süden hat noch erhebliches Entwicklungspotential. Dies bestätigte auch seinerseits der ehemalige Oberbürgermeister Joachim Erwin, der in einer Rede im Juni 2002 von einer „dringenden Aufwertung des Düsseldorfer Südens“ sprach und sich nachdrücklich für eine Aufwertung einsetzte. Auch die Heinrich-Heine-Universität wies in einer Pressemeldung darauf hin, dass ihr Sitz im Süden der Stadt ein Standortnachteil sei.

Die Ansiedlung von Unternehmen im Düsseldorfer Süden ist mit besonderen Schwierigkeiten verbunden und die Finanzkrise im Jahr 2009 hat möglicherweise dazu beigetragen, die disparate Entwicklung weiter voran zu treiben. Umso mehr müssten Anstrengungen unternommen werden, die Belange dieses benachteiligten Teils Düsseldorfs gerecht zu werden.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo