Antrag mit SPD und FDP zu: Electri_City Conference @ New Fall Festival am 29. Oktober 2015 im NRW-Forum Düsseldorf
11. Mai 2015

An

Frau Monika Lehmhaus
Vorsitzende des Ausschusses für
Wirtschaftsförderung, Tourismus und
Liegenschaften

Sehr geehrte Frau Lehmhaus,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 11. Mai 2015 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird beauftragt, die SSC GmbH, als federführende Veranstalterin der Premiere der Electri_city Conference 2015 - Dem Internationalen Kongress zu Elektronischer Musik - in einer Höhe von 8.000 Euro zu unterstützen.

Die weitere Entwicklung dieses Start-up-Kongresses sowie die zukünftige Ausgestaltung der Veranstaltung für die betroffen Sektoren der Kreativwirtschaft (Medien- & Pressebranche, Buchmarkt, Musikindustrie, Kunstmarkt usw.) sollen darüber hinaus in intensivem Austausch von der Wirtschaftsförderung und der neuen Koordinierungsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft mit den Veranstaltern begleitet werden.

Sachdarstellung:
Bei der Electri_city Conference handelt es sich um einen zweitägigen internationalen Kongress zu Elektronischer Musik, der 2015 in Düsseldorf Premiere hat.

Die Konferenz umfasst einen akademischen sowie einen nicht-akademischen Teil. Der nicht-akademische Teil wird vom bekannten Musiker und Popmusik-Literaten Rüdiger Esch (Autor des kürzlich im Suhrkamp-Verlags erschienen Buches „Electri_City – Elektronische Musik aus Düsseldorf“) zusammen mit der Messe Düsseldorf am Freitag, den 30.10.2015, im CCD organisiert.

Im Rahmen des akademischen Teils, für dessen Organisation Dr. Enno Stahl, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf (HHI), gemeinsam mit Dr. Uwe Schütte von der Aston University in Birmingham verantwortlich sind, findet unter dem Titel „Elektronische Musik aus Düsseldorf – ihre Geschichte seit den 70er Jahren und die internationale Wirkung und Strahlkraft bis heute“ am 29.10.15 im NRW-Forum Düsseldorf eine Reihe von hochkarätigen Fachvorträgen von Gastdozenten aus ganz Europa statt.
Im Gegensatz zum 2. Konferenztag (30.10.15) im CCD, für die eine Teilnahmegebühr in Höhe von 80 Euro anfällt, soll der Eintritt zu den Vorträgen im NRW Forum Düsseldorf gratis sein, um die Veranstaltung auch für die breite Bevölkerung attraktiv zu machen. Für An- und Abreise sowie Unterbringung der Gastdozenten (das Honorar wird von den jeweiligen Hochschulen getragen) ist eine Fördersumme in Höhe von 8.000 Euro notwendig.

Düsseldorf tragende Rolle in der Entstehungsgeschichte elektronischer Musik – auch über Kraftwerk hinaus – ist ein popkulturelles Alleinstellungsmerkmal, dass im Image der Landeshauptstadt leider eine viel zu untergeordnete Rolle spielt.

Die Konferenz hat großes Potential und Strahlkraft in die in- und ausländische Medienlandschaft und ist somit auch als Standort-Werbung zu sehen.

Eine frühzeitige Bindung der Konferenz als Start-Up-Unternehmen an die Stadt ist daher überaus wünschenswert, zumal Düsseldorf damit seit der Abwanderung der Messe Popkomm nach Köln (und anschl. nach Berlin) erstmals wieder die Möglichkeit hätte, als bedeutsamer Standort für Popkultur und Musikwirtschaft wahrgenommen zu werden. Eine Finanzierung ähnlicher Kongresse aus der Wirtschaftsförderung heraus hat sich in anderen Städten wie Hamburg (Reeperbahnfestival/-kongress) oder Köln (c/o pop) bewährt.

Eigentlich wäre die Förderung der Electri_city Conference eine klassische Aufgabe für die Koordinierungsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft. Bis zu deren Einrichtung müssen sich jedoch andere Wege finden lassen, derartige Veranstaltungen zu unterstützen und an die Stadt zu binden.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Spielmann            Jörk Cardeneo         Manfred Neuenhaus

Weiterführende Infos // Weblinks (29.04.2015)

Das Buch.
Ursprung ist ein Buch (Suhrkamp Verlag) zu Kraftwerk zu einer CD (Grönland Records) mit Düsseldorfer Bands des Düsseldorfers Rüdiger Esch aus dem Winter 14/15, auf dessen Netzwerk die Idee zu einer Konference gleichen Namens fußt. Sein Buch brachte die Stadt Düsseldorf Anfang 2015 und ihr Image Kulturstadt – sehr werbewirksam - in die bundesweiten Feuilletons (siehe Link).

Internationale BBC Berichterstattung zum Konferenz-Vorbild in Birmingham, UK:
Autobahn Expressway: First Kraftwerk conference held in Birmingham. The first ever international conference on the minimal German maestros is being held - not in their native Dusseldorf, but in the rather unlikely venue of the UK's second city of Birmingham.”