Anfrage mit SPD zu: Privat vermittelte Übernachtungsmöglichkeiten in Düsseldorf
02. Mai 2016

An
Ratsfrau Antonia Frey
Vorsitzende des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrte Frau Frey,

laut Presseberichten ist die Anzahl der privat vermittelten Übernachtungen in Düsseldorf im vergangenen Jahr um 6,6 Prozent auf rund 300.000 Vermittlungen in 1621 Privatunterkünften gestiegen. Laut einer Studie liegt Düsseldorf damit auf dem achten Platz bundesweit.

Diese Entwicklung ist für den ohnehin angespannten Wohnungsmarkt in Düsseldorf problematisch. In anderen Städten (bspw. Berlin, Barcelona) hat die ungesteuerte Verbreitung von privaten Vermittlungsmöglichkeiten inzwischen zu spürbaren Mietpreiserhöhungen und Protesten in der Bevölkerung geführt.

Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie im Namen der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung am
2. Mai 2016 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Kann die Verwaltung diese Zahlen bestätigen oder verfügt sie über abweichende Zahlen und Informationen hinsichtlich der Anzahl von privat Vermittelten Übernachtungen in Düsseldorf?

2. Wie bewertet die Verwaltung diese Entwicklung?

3. Welche kommunalen Handlungsmöglichkeiten sieht die Verwaltung, um im Bereich der privaten Übernachtungsmöglichkeiten ggf. steuernd einzugreifen?

Weitere Begründung erfolgt ggf. mündlich in der Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Herz           Harald Schwenk