Anfrage zu: Maßnahmen der Bauaufsicht in der Potsdamer Straße 45 und weiteres soziales Handlungskonzept
05. Sep 2011

Sehr geehrte Frau Frey,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Ausschusssitzung am 05. September 2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Auflagen und Maßnahmen hat das Bauaufsichtsamt gegenüber dem Wohnungsverwalter des Hochhauses an der Potsdamer Straße 45, der WVB Centuria, seit dem Brand am 20. Juli 2011 erlassen und wie ist die WVB diesen bisher nachgekommen?

2. Welche Unterstützung bietet das Wohnungsamt den Bewohner/innen, die aufgrund der Belastungen dauerhaft eine neue Wohnung finden möchten?

3. Wie könnte ein weiter reichendes Handlungskonzept aussehen, indem die Stadt (in Kooperation u.a. mit Sozialverbänden und Mietervereinen) Maßnahmen bündelt wie z.B. eine regelmäßige Mieterberatung und aufsuchende Sozialarbeit?

Sachdarstellung:
Nach mehreren Bränden und andauernden technischen Problemen ist das von der WBV Centuria verwaltete Hochhaus an der Potsdamer Straße in einem unzumutbaren Zustand.

Neben den akuten Maßnahmen zu Brandschutz, Reparaturen und Instandsetzung erwarten die Mieter/innen auch eine Perspektive, wie ihre Wohnungen und ihr Wohnumfeld dauerhaft verbessert werden kann.

Aufbauend auf den kurzfristigen Auflagen und Maßnahmen der Bauaufsicht kann die Stadt gemeinsam mit den vor Ort arbeitenden Verbänden und Vereinen ein weiter reichendes Handlungskonzept zusammenstellen. Neben verschiedenen Beratungsangeboten muss dazu insbesondere die aufsuchende Sozialarbeit gestärkt werden. Die Menschen müssen die Unterstützung – nicht nur rechtlich - spüren können.

Mit freundlichen Grüßen
Traudl Blumenroth    Uwe Warnecke

 

Antwort der Verwaltung (pdf-Datei)