Antrag zum HH 2012 - Förderung von öffentlich gefördertem Wohnraum: Konkretisierung der Ziele zur sinnvollen Durchmischung
07. Nov 2011

Sehr geehrte Ratsfrau Frey,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 07. November 2011 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Produktziele des Produktes 052 522 010 „Wohnungsbauförderung“ werden gemäß Anlage so modifiziert, dass bei der Schaffung von öffentlich geförderten Wohnungen eine sinnvolle Durchmischung in den Sozialräumen erreicht wird.

Sachdarstellung:
Mehr als 40% der Düsseldorfer Haushalte haben Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein, der Anteil der geförderten Wohnungen am Gesamtbestand beträgt jedoch nur etwa 7%. Die Zahl der öffentlich geförderten Neufertigstellungen muss daher dringend steigen.

Die Entwicklung sollte sich an einer Drittelung der Anteile frei finanzierter Mietwohnungen, Eigentumswohnungen und öffentlich geförderter Wohnungen orientieren. Dabei ist die vorhandene Struktur und Durchmischung innerhalb des jeweiligen Sozialraumes dringend zu berücksichtigen. Innerhalb von Quartieren mit einem relativ hohen Anteil von geförderten Wohnungen sollte weniger als ein Drittel der Neubauten gefördert sein, in Quartieren mit relativ wenigen dieser Wohnungen sollten es mehr sein.

Bislang ist in der Düsseldorfer Wohnungspolitik nicht konkret definiert, was eine sinnvolle Durchmischung im Wohnungsbau ist. Im Zusammenhang mit unterschiedlichen Quartieren wurde lediglich angegeben, dass nicht mehr als 30 bis 40 geförderte Wohnungen an einem Standort errichtet werden sollten.

Diese Richtlinie berücksichtigt weder die Größe des jeweiligen Baugebietes noch die vorhandene sozialräumliche Struktur. Beide Aspekte sollten über die Produktziele und Kennzahlen des Haushalts konkretisiert werden und in daran anschließenden Abstimmungen und Festlegungen operationalisiert werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Traudl Blumenroth            Uwe Warnecke

Anhang