Anfrage zum Düsseldorfer Wohnungsmarkt
13. Jan 2009

In der Sitzung des Wohnungsausschusses am 12. Januar 2009 haben wir nachgefragt, wie um den Düsseldorfer Wohnungsmarkt (Anbieter, Wohnungsbestände u.a.) bestellt ist: Anfrage zur Sitzung des Ausschusses am 12. Januar 2009
hier: Anbieter auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt

Sehr geehrter Herr Witzke,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 12. Januar 2009 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1.    Welche Erkenntnisse hat die Verwaltung über die Struktur der Wohnungsanbieter auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt und die Größe ihrer Wohnungsbestände?

2.    Inwiefern sind diese Erkenntnisse ausreichend, um bestehende und geplante wohnungspolitische Förderprogramme nachfrageorientiert auszugestalten und zielgerichtet zu bewerben?

3.    Welche getätigten und geplanten Veräußerungen von größeren Wohnungsbeständen sind der Verwaltung bekannt?

Sachdarstellung:
Die wenigen Kenntnisse über die Anbieterstruktur auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt sind unseres Erachtens viel zu lückenhaft, um gute wohnungspolitische Förderprogramme wie beispielsweise „Komfortables Wohnen ohne Barrieren“ oder „Klimafreundliches Wohnen in Düsseldorf“ nachfrageorientiert zu entwickeln und zielgerichtet bewerben zu können. Hierfür wäre es interessant, einen differenzierten Blick auf die großen gewerblichen Wohnungsanbieter sowie Kenntnisse über die sehr unterschiedliche Größenstruktur der privaten Vermieter zu erhalten.

In Deutschland werden ca. 25 % der Wohnungen von gewerblichen Vermietern, wie kommunale Wohnungsunternehmen, private Wohnungsunternehmen, Genossenschaften, öffentliche Wohnungsunternehmen, Kirchen sowie Versicherungen, Banken und Immobilienfonds - wie beispielsweise „Whitehall“ als neuer Eigentümer der LEG - vermietet. Private Vermieter bieten in Deutschland ca. 36 % der Wohnungen – auch als Einliegerwohnungen – an. Ca. 39 % der Wohnungen in Deutschland werden in Ein- und Zweifamilienhäusern oder in Eigentumswohnungen von den Eigentümer/-innen selbst bewohnt. In Nordrhein-Westfalen ist die Situation fast genauso.

In Düsseldorf liegt die Eigentümerquote bei fast 17 %. Ca. 60 % der Düsseldorfer Wohnungen werden von Haus & Grund vertreten und dürften der Gruppe der privaten Vermieter zuzurechnen sein. Ca. 20 % der Wohnungen in Düsseldorf gehören zu den Beständen der AG der Düsseldorfer Wohnungsunternehmen und der Stadt Düsseldorf (Stadt Düsseldorf 7.550 Wohnungen, SWD über 1.000 Wohnungen, Rheinbahn AG ca. 900 Wohnungen, Stadtwerke Düsseldorf AG über 300 Wohnungen). Damit unterscheidet sich die Eigentümerstruktur des Düsseldorfer Wohnungsmarktes großstadttypisch von den Verhältnissen in Land und Bund. Sie unterscheidet sich aber auch deutlich von anderen Großstädten, in denen wenige gewerbliche Anbieter über große Wohnungsbestände verfügen.

In diesem Zusammenhang ist es von Interesse, inwiefern in Düsseldorf Verkäufe von größeren Wohnungsbeständen getätigt wurden und geplant sind, die geeignet sind, die Mieterinnen und Mieter zu verunsichern.

Mit freundlichen Grüßen

Antonia Frey