Anfrage zu: Entwicklung der Wohnungsgrößen und der Anzahl der Wohnräume
24. Sep 2012

An
Ratsfrau
Antonia Frey
Vorsitzende des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrte Frau Frey,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 24.09.2012 zu nehmen und von der Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele der in den vergangenen zehn Jahren jeweils fertig gestellten Wohnungen haben 1, 2, 3, 4 oder 5 und mehr Wohnräume, jeweils ohne Küche (bitte tabellarisch nach Jahren und Anzahl darstellen)?

2. Wie viele der in den vergangenen zehn Jahren jeweils fertig gestellten Wohnungen entstanden in Wohngebäuden mit welcher durchschnittlichen Wohnfläche je Wohnung (bitte tabellarisch nach Jahren und Größen darstellen: von bis zu 50 m², 51 bis 100 m², 101 bis 200 m², 200 bis 300 m² und über 300 m²)?

3. Besteht die Möglichkeit, in Zukunft im Statistischen Jahrbuch auch die Wohnungsgrößen der fertig gestellten Wohnungen detaillierter zu erfassen (die Anzahl der Wohnungen mit 1, 2, 3, 4 oder 5 und mehr Wohnräume und dir durchschnittlichen Wohnfläche innerhalb dieser Gruppen)?

Sachdarstellung
Laut aktuellem Wohnungsmarktbericht bestehen 80% der Düsseldorfer Wohnungen aus bis zu 4 Räumen inkl. Küche, also aus bis zu 3 Wohnräumen. Die durchschnittliche Wohnfläche je Wohnung ist in den vergangenen zehn Jahren in Düsseldorf um 0,7 m² auf 71 m²gestiegen. Wobei die absoluten Werte in den einzelnen Stadtteilen zwischen 58 m² in Flingern-Süd und 106,5 m² in Angermund deutlich variieren.

Aus den Informationen der statistischen Jahrbücher lassen sich Durchschnittswerte ermitteln: Die Zahl der Wohnräume in den neu geschaffenen Wohnungen ist in den vergangenen Jahren im Schnitt leicht angestiegen. Die Größe der Wohnfläche ist allerdings gleichzeitig stärker gestiegen, so dass die durchschnittliche Wohnfläche je Wohnraum im dreijährigen Mittel von ca. 17,6 auf über 21 Quadratmeter angestiegen ist (siehe Anlage 1). Zum Vergleich: im Bestand sind es etwa 15,5 Quadratmeter.

Aus der Erfassung des Amtes für Statistik und Wahlen können genauere Informationen gewonnen werden. Hier werden die Anzahl der Wohnräume je fertig gestellter Wohnung erfasst und die Gesamtwohnfläche je Wohngebäude, aus der immerhin Durchschnittwerte je Gebäude und nicht nur für die gesamten neu gebauten Wohnungen ermittelt werden können.

Diese genaueren Informationen sind wünschenswert, da aus den Bauvoranfragen, die den Bezirksvertretungen vorgelegt werden und aus aktuellen Presseberichten über konkrete Bauprojekte zwei Trends beobachtet, aber nicht statistisch erfasst werden können: einerseits werden vermehrt große und sehr große Wohnungen angeboten, andererseits geht mit der Größe keine oder nur eine unterproportionale Steigerung der Anzahl der Wohnräume einher.

Eine solche Entwicklung ist schädlich, wenn sich nicht nur die so genannten „DINKIES“ („Double Income No Kids“, wie sie als „Wohntyp“ schon offiziell auf der Webseite eines großen Neubauprojektes in Düsseldorf bezeichnet werden), sondern auch Familien mit mehreren Kindern mit Wohnraum versorgen können sollen. Vor diesem Hintergrund sind statistische Informationen über die Größen und Schnitte der in den vergangenen Jahren fertig gestellten Wohnungen dringend nötig.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Voelker            Uwe Warnecke

Anlage: Entwicklung der Raumzahlen und Wohnungsgrößen

Antworten der Verwaltung