Anfrage zu: Mobilisierung von Wohnungsbauflächen
11. Mär 2013

An Ratsfrau
Antonia Frey
Vorsitzende des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrte Frau Frey,

mehrere Projekte des Stadtentwicklungskonzeptes Düsseldorf 2020+ (STEK) haben zum Ziel, Wohnungsbauflächen auf Basis von Nachverdichtungen und Umstrukturierungen zu mobilisieren. Neben der integrierten Quartiersentwicklung gehören dazu insbesondere der Innenhofatlas und das Bauflächenmanagement für das Wohnen. Laut Evaluierungsbericht zum STEK werden beide Projekte als zufriedenstellend bewertet und sollen fortgeführt werden.

Beim Innenhofatlas soll dies in Form der Ausweitung auf den Stadtbezirk 3 erfolgen. Das Bauflächenmanagement soll mit den bekannten Bauflächenberichten und durch ein neues Informationssystem erfolgen, das sich in der Produktion befindet (ein digitalisiertes Verzeichnis der im Lagerbuch angeführten Grundstücke, das neben quantitativen Angaben auch qualitative städtebauliche Aussagen enthalten wird).

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 11.03.2013 zu nehmen und von der Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie ist der aktuelle Sachstand zur Ausweitung des Innenhofatlas und zum Informationssystem für das Liegenschaftsmanagement?

2. Wie werden private Eigentümer von potenziellen Wohnungsbauflächen mit Hilfe der Erkenntnisse aus den genannten Projekten angesprochen und welche Hemmnisse bestehen bei der Realisierung dieser Potenziale?

3. Wie bewertet die Verwaltung konkret den Erfolg des im STEK (Abschnitt 3.1.7.2, S. 169) formulierten strategischen Liegenschaftsmanagements für das Wohnen (gezielter Ankauf und frühzeitiger Zwischenerwerb, Erschließung und Entwicklung sowie Vermarktung und Verkauf)?

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Voelker            Uwe Warnecke

Antworten der Verwaltung