Anfrage zu: Finanzinvestoren am Düsseldorfer Wohnungsmarkt
11. Mär 2013

An Ratsfrau
Antonia Frey
Vorsitzende des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrte Frau Frey,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 11.03.2013 zu nehmen und von der Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche quantitativen und qualitativen Erkenntnisse hat die Verwaltung zum Auftreten kapitalmarktgesteuerter Wohnungsmarktinvestoren auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt?

2. Sind der Verwaltung entsprechende Wohnungsunternehmen bekannt, die auffällig geworden sind, beispielsweise hinsichtlich Wohnungsmängeln oder der Verletzungen des Mieterschutzes?

3. Welche Unterstützung kann die Stadt Mieter/innen bieten, die von derartigen Problemen betroffen sind, insbesondere bei (teilweise mehrfacher) Insolvenz der Vermietungsgesellschaften?

Sachdarstellung
Im Zuge der schwierigen Diskussionen zur Entwicklung des von der WVB Centuria GmbH verwalteten Wohnungsbestandes in Hassels ist die Rolle von Investoren auch auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt problematisiert worden. Die Auswirkungen des Auftretens international agierender Investmentfonds können dabei sehr verschieden und mehr oder weniger kritisch sein. Neben unzureichenden Modernisierungs- und Instandsetzungsleistungen werden aus Sicht der Mieter/innen beispielsweise fehlende Ansprechpartner/innen vor Ort und fehlende Kontinuität aufgrund schneller Eigentümerwechsel beklagt.

Letzteres wird besonders im Zusammenhang mit – teilweise mehrfachen – Insolvenzen der Betreibergesellschaften problematisch. In einem aktuellen Düsseldorfer Fall müssen sich Mieter/innen gegen wiederholte unberechtigte Zahlungsforderungen von Nachfolgegesellschaften wehren.

Der grundlegende wohnungswirtschaftliche Wandel, der mit dem Auftreten extrem unsteter und ausschließlich profitorientierter Finanzinvestoren einhergeht, stellt sowohl die Mieter/innen wie die Kontrollorgane vor große Herausforderungen. Daher ist es nötig, nicht nur auf der Ebene des individuellen (Miet-)Rechtsschutzes zu agieren.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Voelker            Uwe Warnecke

Antworten der Verwaltung