Antrag zu Umwandlung von Büros in Wohnraum
22. Feb 2010

An
Ratsfrau
Antonia Frey
Vorsitzende des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrte Frau Frey,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 22. Februar 2010 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierung bittet die Verwaltung in einer der nächsten Sitzungen umfassend darzustellen, welche grundsätzlichen Möglichkeiten die Stadt sieht, nicht genutzten Büroraum in Wohnraum umzuwandeln und welche sie für geeignet hält.

Hierfür sind die Erfahrungen anderer Kommunen, das fortgeschriebene Büroflächenkataster der Wirtschaftsförderung, eventuelle eigene – stichpunktartige – Erhebungen zum Leerstand von in Büroraum umgewandelte Wohnungen und die Fachmeinung der hier tätigen Immobilienmakler heranzuziehen. In diesem Zusammenhang ist ein entsprechendes Fachgespräch zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Politik wünschenswert.

Sachdarstellung:
Im Zusammenhang mit dem in Bearbeitung befindlichen Entwicklungskonzept Innen-stadt-Süd-Ost und der Umgestaltung des Bahnhofvorfeldes wird der Planungsdezernent in der Presse inhaltlich so wiedergegeben, dass für eine „Renaissance der Innenstadt“ die Umwidmung leerstehender Bürogebäude in Wohnnutzung im Mittelpunkt stehen würde. Dies begrüßen wir sehr. Auf unsere Anregung hat sich der Ausschuss auch mit dem Thema auseinander gesetzt.

Nun gilt es, angesichts des städtischen Ziels bis zum Jahr 2020 28.000 neue Wohnungen zu realisieren, zu diesem Thema den wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Sachverstand der Verwaltung zusammenzufassen, damit bei diesem wichtigen Thema bald Erfolge erzielt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Traudl Blumenroth        Uwe Warnecke