Änderungsantrag mit SPD, FDP: Umwandlung von Büros in Wohnen leichter machen
01. Jun 2015

Ratsfrau   
Antonia Frey   
Vorsitzende des Ausschusses   
für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrte Frau Frey,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 1. Juni 2015 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit Vertreter*innen des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW über Fördermöglichkeiten bei der Umnutzung von Büro- in Wohngebäude zu informieren, mit einem besonderen Fokus auf die Möglichkeit zur Errichtung geförderter Wohnungen.

Neben einer Vorstellung im Wohnungsausschuss soll insbesondere eine Präsentation im Rahmen der regelmäßigen Informationsveranstaltungen für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft geplant werden.

Sachdarstellung
Die Umnutzung von leerstehenden Bürogebäuden zu Wohnzwecken stellt einen wichtigen Baustein bei der Weiterentwicklung des Düsseldorfer Wohnungsmarktes dar. Die Initiierung und Unterstützung von Umwandlungen ist im AWM mehrfach Thema gewesen. Dabei blieben die Möglichkeiten, im Rahmen einer Nutzungsänderung auch öffentlich geförderte Wohnungen zu schaffen allerdings weitgehend unberücksichtigt.

Derzeit lassen sich noch deutliche Investitionshemmnisse seitens der Entwickler erkennen. Besonders mit Blick auf die Schaffung geförderter Wohnungen herrscht Unklarheit hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit. Dies ist unter anderem auf  fehlende Kenntnisse der zur Verfügung stehenden Fördermöglichkeiten zurückzuführen, die dem Investor die Wirtschaftlichkeit in Aussicht stellen. Umfassende Informationen sowie Informationsveranstaltungen können den notwendigen Anstoß zur Realisierung  darstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Herz               Harald Schwenk              Rainer Matheisen