Anfrage zu: Spülaktion Altstadtkanalisation
28. Jun 2011

Herrn
Andreas Hartnigk
Vorsitzender des Bauausschusses

Sehr geehrter Herr Hartnigk,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 28.06.2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wann, wie oft und in welcher Art wurden Sonderspülaktionen in der Altstadt durchgeführt und wie hoch sind die geschätzten Kosten?

2. Wie viel Trinkwasser wurde verbraucht?

3. Können Grundwasserbrunnen oder auch Brauchwasseranlagen zu einem ausreichenden Wasserstrom im Altstadtbereich beitragen und wo würden diese voraussichtlich installiert?

Sachdarstellung:
Eine klimabedingte Trockenphase führte insbesondere in der Altstadt zum relativen Trockenfallen der Abwasserröhren. Hierdurch kam es zur Geruchsbildung (s. a. Westdeutsche Zeitung vom 7.6.2011). Eine Sonderspülaktion führte zur sofortigen Besserung der Situation. Es wurde berichtet, dass gerade in der Altstadt das Verhältnis zwischen Wasser und Ausscheidungen nicht stimme.

Ein Aufruf zu mehr Wasserverbrauch bzw. Durchführung von regelmäßigen Zusatzspülungen mit Trinkwasser wie in anderen Städten stellen keine langfristige Lösung dar. Die Stadt muss den allgemeinen Klimaveränderungen (vermehrte Hitze-, aber auch Regenperioden) sowie den zunehmenden Besucherströmen im Altstadtbereich Rechnung tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Gormanns    Thomas Eggeling        Björn Syffus