Anfrage zu: Schadstoffbelastung im Trinkwasser von Schulen
23. Nov 2010

Herrn
Andreas Hartnigk
Vorsitzender des Bauausschusses

Sehr geehrter Herr Hartnigk,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 23.11.2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wodurch ist die Verunreinigungen im Trinkwasser an 13 Schulen, die im August festgestellt wurden, verursacht worden, gibt es weitere Fälle und gibt es noch ungeklärte Ursachen?

2. Wie konnte es zur Beschaffung der Armaturen kommen, die die Verunreinigung verursacht haben und wie stellt die Verwaltung sicher, dass es in Zukunft zu keiner Belastung durch Armaturen oder andere Bauteile mehr kommt?

3. Wie wird die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt verbessert, um auch in anderen Fällen Gesundheitsbelastungen zu vermeiden und eine möglichst schnelle Reaktion zu ermöglichen?

Sachdarstellung:
Laut Pressemeldungen gab es Ende August an 13 Schulen eine Überschreitung von Grenzwerten für Schwermetalle wir Nickel, Blei und Cadmium im Trinkwasser. Es habe relativ lange gedauert, bis die entsprechenden Armaturen abgesperrt wurden. Laut Protokoll vom Schulausschuss vom 31.08.2010 ist die „die Prüfung, ob es an den Schulen mit den belasteten Wasserquellen weitere Problembereiche gebe, noch nicht abgeschlossen“.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Gormanns    Toni Mörger    Thomas Eggeling

Antworten der Verwaltung