Mehr Mittel für Integrationsarbeit in den Stadtteilen
31. Okt 2008

Im Ausschuss für regionale und europäische Zusammenarbeit sowie Integration (AREZI) am 29. Oktober 2008 haben wir den folgenden Haushaltsantrag gestellt, der den Bezirksvetretungen mehr Mittel für stadtteilbezogene Integrationsarbeit zur Verfügung stellt: Bündnis 90/Die Grünen
Ratsfraktion Düsseldorf
Düsseldorf, den 25.10.08

Antrag zu den Haushaltsberatungen in der Sitzung des Ausschusses am  29.10.2008
hier:  Integrationsarbeitsarbeit in den Stadtteilen  – Produkt 031 351 020 –
Zeile 13 – Sach- und Dienstleistungen


Sehr geehrte Frau Zimmermann,

zu den Haushaltsberatungen bittet die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Sie, auf die Tagesordnung der Sitzung am 29.10.2008 folgenden Antrag zu nehmen.

Für die Integrationsmaßnahmen in den Stadtteilen werden zusätzlich
100.000 €.

bereitgestellt.


Aus diesen Mitteln können die Bezirksvertretungen Gelder für stadtteilbezogene Aktivitäten zur Verbesserung der Integration abrufen. Und zwar insgesamt jährlich bis zu einer Höhe, die 0,50 € pro EinwohnerIn entspricht.
   
Sachdarstellung:
Die Integration in einer Kommune funktioniert nur so gut wie die Integration im Stadtteil.  Nachbarschaftliche Kontakte zwischen ZuwanderInnen und Einheimi-schen sind in der Regel eher selten. Im Wohnquartier sollten deshalb mehr Gele-genheiten zur Begegnung und Interaktion geboten werden. Ohne dies entstehen und verfestigen sich leicht Vorurteile und gegenseitige Ablehnung. Um Integration und Teilhabe zu verbessern, Ausgrenzungen zu verhindern und ethnische Benach-teiligungen abzubauen, sollte die interkulturellen Aktivitäten in den Bezirken ver-stärkt werden.
Gelungene Beispiele gibt es, denken wir nur an den Tag der Kulturen in Oberbilk.

Mit freundlichen Grüßen                 

Dietmar Wolf