Anfrage der GIOL zu: Wegweiser für Migrantinnen und Migranten der Landeshauptstadt Düsseldorf
28. Jan 2015

An
Frau Katharina Kabata
Vorsitzende des Integrationsrat

Sehr geehrte Frau Kabata,

die GRÜNE internationale offene Liste bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Ausschusssitzung am 28. Januar 2015 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Inwieweit wurde die Broschüre „Wegweiser für Migrantinnen und Migranten“ (6. Auflage, 2014) seit der ersten Auflage im Jahr 2006 an veränderte Zielgruppen angepasst?

2. Wurde bei der Erstellung der Broschüre auf Erfahrungen anderer Städte, wie z. B. Mainz, zurückgegriffen? Falls nicht, warum nicht?

3. Da sich die Broschüre an Menschen richtet, die neu in Deutschland und Düsseldorf sind (s. S .7 der Broschüre), ist eine Übersetzung in die gängigsten Sprachen notwendig. Ist dieses geplant und falls nicht warum nicht?

Sachdarstellung:
Der Wegweiser für Migrantinnen und Migranten der Landeshauptstadt Düsseldorf soll Migrant*innen helfen, sich schnell in Düsseldorf  einzuleben und zurecht zu finden. Die Broschüre gibt einen umfassenden Überblick über Institutionen und Organisationen, die für die jeweiligen Themen Ansprechpartner sein können.

Sie ist hilfreich für Multiplikator*innen, für Neubürger*innen mit geringen Sprachkenntnissen ist sie wenig hilfreich. Außerdem werden Alltagsfragen in dieser Broschüre überhaupt nicht beantwortet.

Im Ausschuss wurde mündlich nachgetragen:
Sehr geehrte Frau Vorsitzende,
sehr geehrte Damen und Herren,

Der Wegweiser für Migrantinnen und Migranten der Landeshauptstadt Düsseldorf ist zur Information durchaus gut, aber es fehlen ein paar wichtige Dinge. Er ist nicht so übersichtlich wie zum Beispiel der Wegweiser der Stadt Mainz. Dort enthält das Inhaltsverzeichnis mehr und detailliertere Informationen als Düsseldorfer Wegweiser.

Einige Beispiele:

• Menschen mit Behinderungen finden im Mainzer Wegweiser Hinweise auf das Erlangen von Behindertenausweisen oder Informationen zu Beratungsstellen.
• Zum Thema Arbeit findet man dort als Unterpunkte: Arbeitsgenehmigungen, Beratungs-, Informations- und Unterstützungsangebote und auch Infos über die Anerkennung ausländischer Abschlüsse.

Solche Zusatzinformationen können den Benutzern und Multiplikatoren besser helfen. Für Menschen, deren Sprachkenntnisse und Erfahrungen mit dem Leben in Deutschland noch sehr begrenzt sind, ist jede zusätzliche Information vielleicht von entscheidender Bedeutung.
Darum wäre es gut, wenn der Düsseldorfer Wegweiser in Zukunft auch solche Hinweise aufnehmen würde.

Mit freundlichen Grüßen

Goce Peroski        Aleksandra Przygodzka

Antworten der Verwaltung