Anfrage mit FDP, SPD, SPD-Liste, GioL zu: Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte
20. Apr 2016

Frau
Katharina Kabata
Vorsitzende des Integrationsrates

Sehr geehrte Frau Kabata,

im Namen unserer Fraktionen von FDP, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der SPD-Internationale Liste und der GRÜNE internationale offenen Liste bitten wir Sie, nachfolgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 20. April 2016 zu setzen und von der Verwaltung beantworten zu lassen.

1. Was unternimmt die Verwaltung, um Geflüchtete beim Einstieg in KiTa, Schule, berufliche wie allgemeine Weiterbildung durch Orientierungs- und Beratungsangebote zu unterstützen?

2. Nimmt die Verwaltung das Bundesprogramm des  BMBF zur Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte in Anspruch?

3. Wenn ja, welche Maßnahmen sind geplant?

Sachdarstellung:
Die Kreise und kreisfreien Städte stehen vor der Aufgabe, die Geflüchteten beim Einstieg in KiTa, Schule, berufliche wie allgemeine Weiterbildung durch Orientierungs- und Beratungsangebote zu unterstützen.

Dazu müssen die beteiligten Akteur*innen zusammengebracht, die vorhandenen Maßnahmen abgestimmt und neue Angebote passgenau ins Leben gerufen werden.
Gefördert werden durch das BMBF kommunale Koordinatorinnen und Koordinatoren, die Bildungsangebote für Neuzugewanderte abstimmen.

Die Förderrichtlinie zielt dabei auf ein verbessertes Management im gesamten Themenfeld “Integration durch Bildung“, da viele Kommunen bereits seit Jahren über bewährte Strukturen und Modelle zur Integration zugewanderter Menschen in das Bildungssystem verfügen, die nunmehr besser zu vernetzen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Matheisen          Angelika Wien-Mross           Obojah Adu               Angela Hebeler          Goce Peroski

Antworten der Verwaltung