Befristete Arbeitsverträge der Erzieherinnen
24. Mär 2009

Wie bekannt wurde, haben viele Erzieherinnen in den städtischen Einrichtungen lediglich befristete Arbeitsverträge. Im Jugendhilfeausschuss am 31. März fragen wir nach Einzelheiten: Angela Hebeler
Ratsfrau


Düsseldorf, den 24. März 2009

Frau
Walburga Benninghaus
Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses


Anfrage zur Sitzung des Ausschusses am 31. März 2009
hier:     Befristete Arbeitsverträge für ErzieherInnen


Sehr geehrte Frau Benninghaus,

ich bitte Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 31. März 2009 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Wie viele der Arbeitsverträge von ErzieherInnen und Kinderpflegerinnen in städtischen Kindertagesstätten sind befristet (prozentual und absolut)?
  2. Aus welchen Gründen sind diese Verträge befristet?
  3. Für welchen Zeitpunkt ist für wie viele dieser befristeten Verträge eine Entfristung geplant?

Sachdarstellung:

Laut Presseberichterstattung wurde bei der Personalversammlung der städtischen Beschäftigten am 16. 3. 2009 von den Stadtbediensteten u. a. die Vielzahl der befristeten Arbeitsverträge kritisiert. Demnach soll zum Beispiel inzwischen ein Drittel aller Stellen für ErzieherInnen in den städtischen Kitas befristet sein.
Als die Jugendhilfeplanung auf die Förderung nach dem Kinderbildungsgesetz umgestellt wurde, war nicht die Rede von einem möglichen Stellenabbau sondern von zusätzlich benötigten ErzieherInnen. Umso unverständlicher ist eine nach wie vor bestehende Befristung von bestehenden Anstellungsverhältnissen in solch einem Ausmaß.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler