Stadtentwicklungskonzept und Jugendhile/Schulentwicklungsplanung
20. Nov 2008

Zwischen der integrierten Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung und dem Stadtentwicklungskonzept gibt es Diskrepanzen. Im Jugendhilfeausschuss am 25. November fragen wir nach: Anfrage zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 25.11.2008
hier:     Stadtentwicklungskonzept 2020  (STEK) / Sozialräumlich organisierte Gemeinwesenarbeit

Sehr geehrte Frau Benninghaus,

ich möchte Sie bitten, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 25.11.08 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Warum finden sich nicht alle Projekte der 1. Integrierten Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung im Stadtentwicklungskonzept 2020 wieder?
  2. Was bedeutet das für die Priorität, mit der die nicht im Stadtentwicklungskonzept aufgeführten Projekte verfolgt werden?
  3. Welche Auswirkungen hat die Schließung der Stadtteilbüros Flingern/Oberbilk generell für die Gemeinwesenarbeit in diesem Sozialraum mit besonderem sozialen Handlungsbedarf, und wie kann und wird das Dezernat 06 die begonnene Arbeit beim Projekt 3.2.2.2 (Sozialraumbezogene Projekte Übergang Schule/Beruf) nach Auflösung der Stadtteilbüros weiterführen?

Sachdarstellung:
Im Stadtentwicklungskonzept sind bei den Handlungsfeldern „Familie und Beruf“ und „Bildung und Qualifizierung“ diverse Projekte aufgeführt. Die Integrierte Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung ist breiter angelegt. Es stellt sich für uns die Frage, ob und welche Prioritätensetzung die Verwaltung mit der Aufnahme einiger ausgewählter Projekte in das STEK vorsieht.
Des Weiteren ist im STEK beim Projekt „Übergang Schule/Beruf“ als Beteiligte zur Zeit das Stadtteilbüro Flingern/Oberbilk aufgeführt, das bekannterweise in absehbarer Zeit geschlossen wird, da die Mehrheitsfraktionen eine kommunale Förderung nach Wegfall der Landesmittel abgelehnt haben.
Wir möchten – über das Thema STEK hinaus – hier wissen, welche Folgen die Schließung für die soziale Arbeit im Stadtteil hat.

Mit freundlichen Grüßen                  
gez: Angela Hebeler