Anfrage zu: Gruppenbelegung in Düsseldorfer Kindertageseinrichtungen
15. Okt 2013

An
Frau Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Sehr geehrte Frau Ursula Holtmann-Schnieder,

im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) werden für die unterschiedlichen Gruppenformen in Kindertageseinrichtungen Richtgrößen definiert. Vorübergehend können diese Richtgrößen im Rahmen eines 10%igen Korridors über- und unterschritten werden.

In diesem Zusammenhang bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Ausschusssitzung am 15. Oktober 2013 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele Gruppen in welchen Düsseldorfer Kindertageseinrichtungen sind zurzeit und seit wann von einer Belegung über bzw. unter der Regelgröße im Rahmen des 10 % Korridors betroffen?

2. Wie stellt sich die Über- bzw. Unterbelegung in Kindertageseinrichtungen im Rahmen des 10 % Korridors in Düsseldorf perspektivisch dar und mit welchen Maßnahmen wird einer eventuell ständigen Nutzung des Korridors entgegen gewirkt?

Sachdarstellung:
Durch den 10 % Korridor sollen unterjährige Schwankungen z. B. durch Umzüge oder Geschwisterkinder kompensiert werden können und dem Träger der Kindertagesstätte eine gewisse Flexibilität gegeben  werden, ohne dass sich dies negativ auf die Betriebserlaubnis und den Betriebskostenzuschuss auswirkt.

Eine systematische 10%ige Überbelegung der Gruppen würde zu einer Verschlechterung der Qualität in der Kinderbetreuung und einer deutlich höhere Belastung der Beschäftigten führen und ist daher nicht für die dauerhafte Nutzung vorgesehen.

Von Interesse ist es, wie sich die derzeitige und perspektivische Situation in den Düsseldorfer Kindertagesstätten diesbezüglich darstellt.

Mit freundliche Grüßen

Angela Hebeler

Antworten der Verwaltung