Haushaltsantrag zu: Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit - Produkt 036 363 010 Sachkonten 531 5000, 531 5008 und 531 8002
19. Nov 2013

An
Frau
Ursula Holtmann-Schnieder   
Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Sehr geehrte Frau Holtmann-Schnieder,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 19. November 2013 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der im Haushaltsplan-Entwurf vorgesehene Ansatz von 50.000,- € im Sachkonto 531 5000 „Zuwendungen für laufende Zwecke an verbundene Unternehmen, Beteiligungen und Sondervermögen“ (Seite 140) mit dem Inhalt „Erstattungen an die Jugendberufshilfe JBH“ wird analog der Rahmenverträge um 1,38 % auf 50.690,- € erhöht.

Die im Haushaltsplan-Entwurf vorgesehenen Kürzungen im Sachkonto 531 5008 „Zuwendungen für laufende Zwecke an verbundene Unternehmen, Beteiligungen und Sondervermögen an JBH “ (Seite 142) mit dem Inhalt „Zuschüsse an die Jugendberufshilfe JBH“ wird zurückgenommen: der Posten „institutionelle Förderung“ wird von 564.765,- € auf den Ansatz von 2013 zurückgesetzt (764.765,- €), der Posten "Justizprojekte" wird von 88.010,- € auf den Ansatz von 2013 zurückgesetzt (146.902,- €).

Die im Haushaltsplan-Entwurf vorgesehenen Kürzungen im Sachkonto 531 8002 „Zuwendungen für laufende Zwecke an übrige Bereiche Rahmenvertrag Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit“ (Seite 144) mit dem Inhalt „Zuschüsse an freie Träger“ wird zurückgenommen: der Posten „AWO institutionelle Förderung“ wird von 564.765,- € auf den Ansatz von 2013 zurückgesetzt (864.765,- €), der Posten " AWO Aktiv ins Berufsleben" wird von 27.570,- € auf den Ansatz von 2013 zurückgesetzt (170.453,- €)

Sachdarstellung:
Seit 1980 betreut die Jugendberufshilfe Düsseldorf (JBH) gemeinnützige GmbH junge Menschen bis 25 Jahren, die den Weg von der Schule ins Berufsleben aus eigener Kraft nicht schaffen. In verschiedenen Maßnahmen werden in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit Düsseldorf, dem Jobcenter Düsseldorf und dem Jugendamt junge Menschen für einen Job bzw. eine Berufsausbildung qualifiziert.

Die AWO bildet sozial benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren in anerkannten Berufen im Auftrag der Agentur für Arbeit aus. Weitere Jugendliche werden in berufsvorbereitenden Lehrgängen qualifiziert und in eine Erwerbstätigkeit oder Berufsausbildung vermittelt.

Um den nach wie vor zu vielen bildungsbenachteiligten Schulabgängerinnen und Schulabgängern in der Landeshauptstadt Düsseldorf weiterhin eine Perspektive bieten zu können, sind die Kürzungen in den oben genannten Sachkonten zurück zu nehmen bzw. die Ansätze zu erhöhen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist immer noch die Eintrittskarte in eine Zukunft mit Beruf.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler