Anfrage zu: Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge
22. Jun 2010

Frau
Walburga Benninghaus
Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Sehr geehrte Frau Benninghaus,

die Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 22.06.2010 zu nehmen und die Antwort auch den Mitgliedern des Integrationsausschusses zur Kenntnis zu geben:

1. In welchem Umfang sind minderjährige unbegleitete Flüchtlinge im Jahr 2009 nach Düsseldorf gekommen, (aufgeteilt männl/weibl, Lebensalter und Herkunftsstaaten) und wie wurden sie untergebracht?

2. Welche Betreuung wurde durch welche Träger angeboten und inwieweit werden diese Angebote dem besonderen Bedarf der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge gerecht (z. B. therapeutische Angebote nach anstrengender Flucht und traumatischen Erlebnissen, Bedarf nach kompetenter Beratung in Fragen des Asylverfahrens)?

3. Inwieweit gibt es Bemühungen seitens des Jugendamtes Düsseldorf, ein Clearinghaus für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge einzurichten (ähnlich wie in Dortmund), das den besonderen Bedürfnissen der Jugendlichen nach Asylverfahrensberatung, spezialisierten VormünderInnen und psychotraumatologischer Versorgung optimal gerecht wird und gab es dazu bereits Gespräche mit der Stadt Dortmund?

Sachdarstellung:
Wie uns bekannt ist, steigen die Zahlen unbegleitet einreisender minderjähriger Flüchtlinge.

Diese melden sich auch in Düsseldorf entweder bei der Ausländerbehörde - die per Erlass angewiesen ist, die Minderjährigen an das Jugendamt weiterzuleiten - oder direkt beim Jugendamt. Nach § 42 des Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz (KICK) vom 8. September 2005 ist das Jugendamt verpflichtet, diese minderjährigen in Obhut zu nehmen und jugendgerecht unterzubringen.

Dieser Personenkreis bedarf vor dem Hintergrund der jeweiligen biografischen teilweise traumatischen Erlebnisse der besonderen pädagogischen Fürsorge.

Es ist deshalb von Interesse, in welcher Weise die Stadtverwaltung diese Aufgabe bislang aufgegriffen und gestaltet hat.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Petring