Fahrradexpressrouten - Antrag zur Ratssitzung
29. Sep 2009

In der Ratssitzung am 24. September haben wir beantragt, in Düsseldorf Fahrradexpressrouten einzurichten, nachdem die Verwaltung Vorschläge unterbreitet hat, wo diese verlaufen könnten: Antrag zur Ratssitzung am 24. September 2009
hier: Fahrrad-Express-Routen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 24. September 2009 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragt die Verwaltung, dem Ordnungs- und Verkehrsausschuss bis zum Sommer 2010 Vorschläge über Einrichtung von Fahrrad-Ex-press-Routen vorzulegen und dort im Januar 2010 über den Zwischenstand zu berichten. Der Rat soll hierzu abschließend entscheiden.

Die Fahrrad-Express-Routen sollen den Radfahrenden erlauben, sicher und schnell die Arbeits-plätze, die Geschäfte, die Gastronomie sowie die Kultureinrichtungen in der Innenstadt zu er-reichen. Sie sollen auf der Straße geführt werden, das Überholen anderer Radfahrenden soll umstandsfrei möglich sein. Die Konfliktmöglichkeiten mit dem Fußverkehr sollen minimiert sein.

Sachdarstellung:
Nach einer jüngsten Erhebung des Landesbetriebes Information und Technik NRW nutzen 90.900 Menschen in Düsseldorf das Fahrrad auf ihrem Weg zur Arbeit. Dies sind über 23.000 Menschen mehr als vor acht Jahren. Dies zeigt, dass das Fahrrad als Alltagsver-kehrsmittel erheblich an Popularität gewonnen hat. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass Düs-seldorf sich künftig – nachfragegerecht – die Verkehrsinfrastruktur einer fahrradfreundlichen Stadt zulegen muss. Nach einem Freizeitradwegenetz braucht Düsseldorf ein Radwegenetz für den Berufsverkehr. Der Bau der Wehrhahnlinie bietet beispielsweise auf der Friedrich-straße oder der Schadowstraße Raum für Fahrrad-Express-Routen. Gleichzeitig sind die Fi-scherstraße, die Kaiserstraße und die Berliner Allee so dimensioniert, dass dort auch Platz für Fahrrad-Express-Routen wäre. Darüber hinaus braucht Oberkassel eine attraktive Rad-achse vom Belsen- zum Luegplatz. Die Diskussion der letzten Jahre hat gezeigt, dass es keine Alternative zur Luegallee gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski