Ergänzungsantrag zu: Fahrradfreundliches Düsseldorf: Diebstahlsichere Fahrradboxen für Radtouristen
01. Sep 2010

An
Martin Volkenrath
Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses

Sehr geehrter Herr Volkenrath,

die Fraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten Sie, folgenden Ergänzungsantrag zur Vorlage 62/69/2010 auf die Tagesordnung der Sitzung am 01. September 2010 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen (Ergänzungen fett gesetzt):

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften beauftragt die Ver-waltung, in Kooperation mit der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) eine Konzeption zur Installation von abschließbaren Fahrradparkboxen für Fahrradtouristen am unteren Rheinwerft (Abschnitt: Vodafone-Hochhaus bis Schulstraße) zu erarbeiten.

Die InteressenvertreterInnen der Gastronomen der Altstadt (Altstadt Gemeinschaft e.V., DE-HOGA-Düsseldorf), des ADFC sowie des Düsseldorfer Fahrradfachhandels sind in die Erarbeitung der o. g. Konzeption einzubinden.

In diesem Zusammenhang bittet der Ausschuss die Verwaltung, in Kooperation mit der DMT noch in diesem Jahr einen Bericht über den Sachstand des Fahrradtourismus in Düsseldorf zu geben sowie folgende Maßnahmen zur Stärkung des Fahrradtourismus darzustellen:

- geeignete Präsentation der fahrradfreundlichen Hotels (beispielsweise der Bett & Bike-Hotels) in Düsseldorf auf den Internet-Seiten der DMT;
- bessere Ausschilderung der durch Düsseldorf führenden Radwanderrouten;
- Angebot von mehreren thematischen Fahrradtouren in Düsseldorf beispielsweise zur neuen Architektur oder der Gartenstadt Düsseldorf,
- Schaffung von Ausleihstationen in Düsseldorf für fixe Ausleihsysteme (nieder-rheinRad und metroradruhr), die jenseits der Stadtgrenze am Niederrhein und im Ruhrgebiet angeboten werden.

Der ADFC und die DEHOGA sollen hierbei eingebunden werden.

Ein Bericht zur Situation und Förderung des Fahrradtourismus in Düsseldorf soll künftig alle zwei Jahre den zuständigen Gremien zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden.

Sachdarstellung:
Der Antrag der SPD-Fraktion weist vollkommen zu Recht auf die Bedeutung des Fahrradtourismus in der fahrradfreundlichen Stadt Düsseldorf hin. In diesem Zusammenhang sollte auch insgesamt der Fahrradtourismus gefördert werden. Das Interesse an Aktiv-Urlauben steigt in der Bevölkerung. Hierbei ist der Tourismus mit dem Fahrrad besonders populär. Dabei werden auch gerne Städte erkundet. Düsseldorf ist als fahrradfreundliche Stadt gut beraten, dem Thema Fahrradtourismus eine stärkere Aufmerksamkeit zu widmen.

Auf den Internet-Seiten der DMT finden sich derzeit (22. Juli 2010) keine Hinweise auf die acht Düsseldorfer Hotels, die in Kooperation mit dem ADFC als Bett & Bike-Hotels ausgezeichnet sind. Fahrradtouristen wollen nicht nur eine Unterkunft und ihren Radwanderweg einigermaßen einfach finden, sondern auch mit dem Rad die Stadt ihrer Wahl besichtigen. Hier sind thematische Routen durch die Stadt für den Fahrradtourismus attraktiv, damit die Stadt eigenständig erfahren werden kann. Die von der DMT angebotenen Stadtbesichtigungstouren mit dem Rad sind schon ein guter erster Schritt.

Neben den Touristen, die auf ihrem Rad Stadt und Natur erkunden, sind einige Gäste in Düsseldorf, am Niederrhein oder im Ruhrgebiet zu Besuch, die geplant oder spontan eine Fahrradtour unternehmen möchten, ohne an den Ausgangspunkt ihrer Tour mit dem Fahrrad zurückkehren zu wollen. Hier bietet die Niederrhein Tourismus GmbH (NiederrheinRad) und der Regionalverband Ruhr (metroradruhr, Anbieter Nextbike) in der direkten Nachbarschaft zu Düsseldorf (Rhein-Kreis Neuss, Krefeld und Duisburg) Verleihstationen an. Beim NiederrheinRad sind dies Fahrradstationen und Hotels. Beim metroradruhr befinden sich die Stationen in Fahrradstationen oder im öffentlichen Raum. Nach einer Auswertung der ersten Erfahrungen der Anbieter könnte es für Düsseldorf von Vorteil sein, Stationen im Angebotsnetz bieten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski                     Ursula Holtmann-Schnieder