Anfrage zu: Sicherer Radverkehr auf der Erkrather Straße
17. Nov 2010

An
Ratsherrn
Martin Volkenrath
Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses

Sehr geehrter Herr Volkenrath,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 17. November 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, den Radverkehr auf der Erkrather Straße insbesondere unter der Unterführung und vor dem Tanzhaus sicherer zu führen?

2. Mit welchem Aufwand und in welcher Verantwortung könnten die von der Rheinbahn AG nicht mehr benötigten Gleise auf der Erkrather Straße entfernt werden?

3. Welcher Umsetzungshorizont böte sich für die entsprechenden Maßnahmen an?

Sachdarstellung:
Das Tanzhaus NRW wird von vielen mit dem Fahrrad angefahren. Hierbei ist die bestehende Gleisführung der Rheinbahn mit der Gleisverschwenkung auf die rechte Fahrbahnseite brückenaufwärts ganz dicht an die Bordsteinkante ein stetes und gefährliches Ärgernis. Die dortigen Gleisanlagen stammen noch aus der Zeit, als sich an dieser Stelle die Rheinbahnwerkstatt befand.

Unabhängig von der Situation am Worringer Platz bietet die Erkrather Straße an dieser Stelle ausreichend Platz für eine eigene Radverkehrsführung, zumal am Brückengipfel Flächen für den Radverkehr gekennzeichnet sind.

Angesichts des zahlreichen Ziel- und Quellverkehr zum und vom Tanzhaus NRW mit dem Fahrrad sollte die Rampe Erkrather Straße sicherer gestaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Czerwinski        Stefan Soll        Dietmar Wolf

Antworten der Verwaltung