Anfrage zu: Personalausstattung Bezirkssozialdienst (BSD)
20. Okt 2010

Herrn
Harald Wachter
Vorsitzender des Personalausschusses

Sehr geehrter Herr Wachter,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 20.10.2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele MitarbeiterInnen arbeiten derzeit im Bezirkssozialdienst und wie viele Stellen sind aktuell de facto nicht besetzt, bzw. sind im Jahresmittel unbesetzt?

2. Wie hoch ist die Krankenrate im BSD im Vergleich zur Stadtverwaltung allgemein und wie viele Personalausfälle beispielsweise durch Langzeiterkrankte o.a. können durch wie viele SpringerInnen ersetzt werden?

3. Entspricht aus Sicht der Verwaltung die reale Stellenbesetzung im Bezirkssozialdienst dem vorgesehenen Stellenschlüssel von 1:28 bzw. inwieweit wird davon abgewichen?

Sachdarstellung:
Die Personalsituation beim Bezirkssozialdienst hat große Bedeutung für die soziale Arbeit in dieser Stadt. Die Arbeitsbelastung der MitarbeiterInnen ist hoch und nicht zuletzt die Bedeutung der Tätigkeit im Feld des Kinderschutzes sowie die Umstrukturierungsprozesse der Vergangenheit stellen hohe Anforderungen an die Belastbarkeit der MitarbeiterInnen.

Aus dem letzten Jahr ist uns bekannt, dass ein relativ hoher Krankenstand bei den MitarbeiterInnen des BSD bestand. Durch fehlende KollegInnen wiederum erhöht sich die Arbeitsbelastung der Anderen. Wir möchten mit dieser Anfrage Klarheit zur aktuellen Personal-Situation im BSD herstellen.

Mit freundlichen Grüßen                

Günter Karen-Jungen       Dr. Wolf Jenkner      Thomas Klaus

Antworten der Verwaltung