Anfrage zu: Personalsituation im Bauaufsichtsamt und Konzept der angekündigten „Task-Force“
10. Nov 2011

An
Harald Wachter
Vorsitzender des Personal- und Organisationsausschusses

Sehr geehrter Herr Wachter, die Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung des Personal- und Organisationsausschusses am 10.11.2011 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele Stellen (gerechnet auf Vollzeitstellen und in prozentualem Anteil) waren in den Jahren 2009, 2010 und 2011 in der Bauantragsbearbeitung unbesetzt?

2. Wie hoch ist die Personalfluktuation im Bauaufsichtsamt in den letzten fünf Jahren gewesen und aus welchen Gründen sind wie viele Mitarbeiter/innen in dieser Zeit jeweils ausgeschieden (differenziert nach Pensionierungen, Versetzungen, Kündigungen, Elternzeit und Krankheit)?

3. Welche Aufgaben soll die von Oberbürgermeister Elbers gegenüber der Presse angekündigte „Task-Force“ im Bauaufsichtsamt übernehmen, wie groß wird sie sein und wird sie aus zusätzlichen Stellen gebildet?

Sachdarstellung:
Zuletzt hat es vermehrt Beschwerden über die Bearbeitungsdauer von Bauanträgen gegeben. Obwohl sich die Stadt in den entsprechenden Kennzahlen des Haushaltsplans selbst die Ziele steckt, Baugenehmigungen und Bauvoranfragen innerhalb von drei Monaten zu bearbeiten, berichten Bauherren und Architekten über Wartezeiten von mehr als einem Jahr.

Oberbürgermeister Elbers hat daraufhin angekündigt, eine „Task-Force“ einzurichten, die die Verfahren beschleunigen soll. Dabei ist jedoch unklar, ob diese eine Verstärkung für laufende Aufgaben oder eine Unterstützung zur Optimierung von Prozessen und Abläufen sein soll. Zur Verbesserung der Bürger/innen Services und zur Erreichung der selbst gesteckten Ziele gehört sicherlich beides: die Optimierung der Abläufe und eine ausreichende  Personalausstattung.

Mit freundlichen Grüßen

Günter Karen-Jungen    Jens Petring    Dr. Wolf Jenkner

Antworten der Verwaltung